Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeitreduzierung gem. TzBfg

| 11.02.2014 13:27 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


05:42
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich prüfe gerade für mich, ob eine AZ-Reduzierung von 100 % (5-Tages-Woche) auf 80% (4-Tages-Woche) in Frage kommt. Neben der Auswirkung auf die Arbeitszeit habe ich die Folgen für das Gehalt, Urlaubsanspruch, Altersvorsorge, private KV, ALV beleuchtet. Ein Punkt ist mir jedoch unklar bzgl. "Resturlaubsanspruch" entspr. eines Entscheids des Europäischen Gerichtshofs (AZ C-415/12):
Angenommen ich möchte die AZ am 01.07.2014 in o.g. Umfang reduzieren. Ein Gesamturlaubsanspruch für 2014 (unter Vollzeit) besteht über 30 Tage. Ich selbst habe hiervon Urlaub bis 30.06.2014 in Höhe von 10 Tage bereits genommen. Welchen Resturlaubsanspruch habe ich dann für das zweite Halbjahr, wenn ich in Teilzeit beschäftigt bin?

Gibt es noch sonstige Bereiche, auf die eine AZ-Reduzierung Folgen hätte?

Danke und Grüße
11.02.2014 | 14:56

Antwort

von


(2370)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

der Europäische Gerichtshof hatte in dem von Ihnen zitierten Beschluss entschieden, dass eine nationale Regelung unzulässig sei, nach der der Urlaubsanspruch bei Wechsel von Vollzeit auf Teilzeit gekürzt würde.

Die Berechnung erfolgt im Verhältnis zum Gesamtjahr. Während der Vollzeit würde mit entsprechendem Anteil auch der Vollzeiturlaub angerechnet werden von 30 Tagen. Dies bedeutet in Ihrem Fall für das halbe Jahr 15 Tage.

Sollten Sie sodann nach 6 Monaten in die Teilzeit wechseln, so würden Ihnen die Hälfte der Urlaubsansprüche für die Teilzeit zustehen.
Bei 80% wären dies noch weitere 12 Tage.


Nachfrage vom Fragesteller 24.03.2014 | 18:58

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

kann ich davon ausgehen, dass es bei der von Ihnen oben genannten Berechnung für den Urlaubsanspruch (Vollzeit/Teilzeit) unerheblich ist, WANN der Urlaub beantragt und genehmigt wurde?
z.B. beantragt und genehmigt im 1. Halbjahr für einen Zeitraum im 2. Halbjahr.

Danke und Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.03.2014 | 05:42

Sehr geehrter Fragesteller,

das ist dabei unerheblich, es kommt hierbei lediglich auf den Anspruch an und nicht wann dieser genehmigt oder genommen wird.

Etwaige Ausschlussfristen nach dem Arbeitsvertrag müssen allerdings ebenfalls eingehalten werden.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne auch weitere kostenfreie Nachfragen beantworte.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 11.02.2014 | 14:56

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 28.03.2014 | 18:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.03.2014
4,8/5,0

ANTWORT VON

(2370)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht