Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeiten, Ruhezeiten, zusammenhängende Frei-Tage, Ersatzruhetage

03.05.2010 15:18 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo, ich bin im Pflegedienst tätig und mein Arbeitsplan für den Monat Mai sieht folgendermaßen aus:

Sa 01., So 02. und Mo 03. - Spät
Die 04., Mi 05., Do 06. und Fr. 07. - Nacht
Sa 08. Frei,
So 09. Früh,
Mo 10. Spät,
Die 11. Frei (aber nur wegen Beerdigung, sonst hätte ich Spät)
Mi 12. Spät,
Do 13. und Fr 14. - Frei
Sa 15. und So 16. Spät
Mo 17. bis Fr. 21. Früh
Sa 22., So 23. Mo 24. Frei
Die 25. bis So 30. Urlaub

Unabhängig von meinem Urlaub enthält der Monat bis zum 24.Mai 10 freie Tage. Laut Dienstplan habe ich 7 frei. Was habe ich für Rechte? Wieviele Tage frei stehen mir im Monat zu? Was ist mit der Regelung, dass ich nach 4 Nachtschichten 2 Tage frei haben muss? Ist das so oder handelt es sich dabei nur um ein Gerücht? Außerdem wüßte ich gern, ob ich als Nicht-Fachkraft überhaupt allein zu Spät-oder Nachtschichten für 12 pflegebedürftige Leute eingeteilt werden darf? Und stehen mir ersatzweise für die Wochenenden, an denen ich arbeiten muss 2 zusammenhängende Freitage zu oder können die auch auseinander liegen. Ich habe auch eine 12-jährige Tochter, die mich dadurch kaum zu Gesicht bekommt... Meine letzte Frage ist: Laut Gesetzgebung muß mir für jeden Sonntag an dem ich arbeite, innerhalb von 14 Tagen ein freier Tag gewährt werden und für jeden Feiertag innerhalb von 8 Wochen. Wenn ich jetzt die ersten beiden Mai-Wochen (also vom 01. bis 16. Mai) nehme, arbeite ich da an 3 Sonntagen und habe im Gegensatz zu anderen Berufstätigen statt 7 Frei-Tagen nur 4. Wenn das Gesetz so gilt, wie ich es verstanden habe, müßte mir dann spätestens bis 16. der 1. Sonntag als Ersatzruhetag gewährt werden, bis 23. der 2. Sonntag und bis 30. der 3. Sonntag. Nun habe ich aber in der Woche vom 10.-16. schon zwei Tage frei. Habe ich dennoch einen Rechtsanspruch auf den Ersatzruhetag und muss dieser mir über die beiden Freitage hinaus gewährt werden oder sehe ich das falsch? Und wie ist es, wenn diese Ersatzruhetage mir nicht gewährt werden, kann ich mir die aufheben, ansparen? Oder verfallen die nach diesen 2 Wochen??? Und wie ist das überhaupt zu rechnen? Wieviele freie Tage müssen mir denn monatlich im Schichtdienst gewährt werden? So viele, wie andere Arbeitnehmer auch durch Wochenenden und Feiertage haben oder mehr? Und werden die Ersatzruhetage zu diesen hinzu gerechnet oder mit anderen freien Tagen verrechnet??? Ich blicke da ehrlich gesagt überhaupt nicht durch und wäre Ihnen außerordentlich dankbar für entsprechende rechtswirksame Aufklärung. Bitte erläutern Sie mir außerdem, auf wieviele Urlaubstage ich bei diesem Schichtdienst Anspruch habe. Liebe Grüße Marie

03.05.2010 | 16:30

Antwort

von


(34)
Am Planetarium 14
07743 Jena
Tel: 0364187670
Web: http://www.kanzlei-komischke.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Fragen.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch eine Kollegin/ einen Kollegen vor Ort ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung komplett anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Fragen beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und dem eingesetzten Betrag wie folgt:

Es gilt das Arbeitszeitgesetz. Danach muss es einen Freizeitausgleich für Sonn- und Feiertagsarbeit geben.

Arbeit an Sonn- und Feiertagen ist danach nicht gestattet. Nur ausnahmsweise ist dies nach § 10 zulässig. Ihre Branche gehört auch dazu. Sie dürfen also auch an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.

Nach § 11 müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr fei bleiben.

Darüber hinaus muss es nach § 11 für Sonntagsarbeit einen Ersatzruhetage geben. Dieser muss innerhalb der auf den Sonntag folgenden 14 Tage genommen werden. Bei einem Feiertagseinsatz hat man 8 Wochen Zeit, den feien Ausgleichstag zu nehmen.

Nach § 12 kann von den vorstehenden Regelungen aber auch zu Ihrem Nachteil abgewichen werden.


- Unabhängig von meinem Urlaub enthält der Monat bis zum 24.Mai 10 freie Tage. Laut Dienstplan habe ich 7 frei. Was habe ich für Rechte?
- Wieviele Tage frei stehen mir im Monat zu?

Wenn Sie eine 40-h-Woche haben, sind das in der Regel 5 Arbeitstage in der Woche. Im Mai sind von 31 Tagen 7 Tage Sonn- oder Feiertag.

Wenn Sie an einem dieser Tage arbeiten, ist ein Freizeitausgleich zu gewähren.

- Was ist mit der Regelung, dass ich nach 4 Nachtschichten 2 Tage frei haben muss?

§ 6: Soweit keine tarifvertraglichen Ausgleichsregelungen bestehen, hat der Arbeitgeber dem Nachtarbeitnehmer für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das ihm hierfür zustehende Bruttoarbeitsentgelt zu gewähren.

Es ist nicht zwingend so zu verstehen, dass auf 4 Nachtschichten 2 freie Tage zu folgen haben. Wenn das aber der üblichen Praxis entspricht, können Sie dies auch so einfordern.

- Ist das so oder handelt es sich dabei nur um ein Gerücht?

Es ist nicht zwingend so zu verstehen, dass auf 4 Nachtschichten 2 freie Tage zu folgen haben. Wenn das aber der üblichen Praxis entspricht, können Sie dies auch so einfordern.


- Außerdem wüßte ich gern, ob ich als Nicht-Fachkraft überhaupt allein zu Spät-oder Nachtschichten für 12 pflegebedürftige Leute eingeteilt werden darf?

Wenn der Arbeitgeber dies verantworten kann, kann er Sie auch so einsetzen. Haben Sie Bedenken, teilen Sie diese Ihrem Arbeitgeber mit.

- Und stehen mir ersatzweise für die Wochenenden, an denen ich arbeiten muss 2 zusammenhängende Freitage zu oder können die auch auseinander liegen. Ich habe auch eine 12-jährige Tochter, die mich dadurch kaum zu Gesicht bekommt...

Nur für die Sonntage, die Samstage gelten auch als normale Arbeitstage.

- Meine letzte Frage ist: Laut Gesetzgebung muß mir für jeden Sonntag an dem ich arbeite, innerhalb von 14 Tagen ein freier Tag gewährt werden und für jeden Feiertag innerhalb von 8 Wochen. Wenn ich jetzt die ersten beiden Mai-Wochen (also vom 01. bis 16. Mai) nehme, arbeite ich da an 3 Sonntagen und habe im Gegensatz zu anderen Berufstätigen statt 7 Frei-Tagen nur 4. Wenn das Gesetz so gilt, wie ich es verstanden habe, müßte mir dann spätestens bis 16. der 1. Sonntag als Ersatzruhetag gewährt werden, bis 23. der 2. Sonntag und bis 30. der 3. Sonntag. Nun habe ich aber in der Woche vom 10.-16. schon zwei Tage frei. Habe ich dennoch einen Rechtsanspruch auf den Ersatzruhetag und muss dieser mir über die beiden Freitage hinaus gewährt werden oder sehe ich das falsch?

Wie bereits erwähnt, muss Ihnen dieser Ausgleich gewährt werden.

- Und wie ist es, wenn diese Ersatzruhetage mir nicht gewährt werden, kann ich mir die aufheben, ansparen? Oder verfallen die nach diesen 2 Wochen???

Der Ruhetag verfällt nicht. Der Arbeitgeber muss Ihnen diesen aber binnen der 2 Wochen gewähren. Im anderen Fall kann er auch übertragen werden.

- Und wie ist das überhaupt zu rechnen? Wieviele freie Tage müssen mir denn monatlich im Schichtdienst gewährt werden? So viele, wie andere Arbeitnehmer auch durch Wochenenden und Feiertage haben oder mehr? Und werden die Ersatzruhetage zu diesen hinzu gerechnet oder mit anderen freien Tagen verrechnet???

Die Ersatzruhetage gelten als Ausgleich für die Sonn- und Feiertagsarbeit und werden nicht mit den anderen freien Tagen verrechnet.

- Ich blicke da ehrlich gesagt überhaupt nicht durch und wäre Ihnen außerordentlich dankbar für entsprechende rechtswirksame Aufklärung. Bitte erläutern Sie mir außerdem, auf wieviele Urlaubstage ich bei diesem Schichtdienst Anspruch habe.

Wieviele Urlaubstage Sie haben, richtet sich nach der arbeitsvertraglichen Regelung dazu. Ihnen sind mindestens 20 Tage zu gewähren.


Um Ihre Ansprüche erfolgreich durchzusetzen, empfehle ich die Einschaltung eines Anwalts vor Ort – den Sie über unser Portal problemlos finden können.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Abschließend möchte ich Sie bitten die Bewertungsfunktion zu nutzen, um dieses Forum für andere Nutzer transparenter zu gestalten.



Ergänzung vom Anwalt 25.05.2010 | 10:04

Bitte stellen Sie umgehend die Zahlung sicher.

ANTWORT VON

(34)

Am Planetarium 14
07743 Jena
Tel: 0364187670
Web: http://www.kanzlei-komischke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Baurecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Sozialrecht, Gesellschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90624 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten von Rechtsanwalt Hoffmeyer halfen mir sehr. Nun kann ich dem Gegner gegenüber rechtssicher schreiben. Danke ! ...
FRAGESTELLER