Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeit und Urlaubsanspruch

30.11.2016 08:10 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Orth, LL.M.


Zusammenfassung: Au Pair, Rechte und Pflichten

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich frage hier im Namen einer Bekannten welche aus dem EU-Ausland hier nach Deutschland gekommen ist um im Rahmen eines Arbeitsvisums als Aupair zu arbeiten.
Sie arbeitet in der Regel 6 Tage die Woche jeweils 12 Stunden pro Tag. Außerdem gewährt, nach eigener Aussage, ihr Arbeitgeber ihr keinen Urlaub. Auch nicht nach 6 Monaten.
Gibt es gesetzliche Regelungen die ein solches Arbeitsverhältnis tolerieren?
Und welche Möglichkeiten bieten sich ihr um gegen diese Missstände vorzugehen?

Mit freundlichem Gruss

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Au-Pair Verhältnis mit der Gastfamilie ist kein Arbeitsverhältnis im herkömmlichen Sinne, deshalb sind die arbeitsrechtlichen Regeln nicht direkt anwendbar.

Die Bundesagentur für Arbeit hat jedoch die Rechte und Pflichten für Au Pair in Deutschland auf Basis eines europäischen Übereinkommens geregelt.

Es gilt:
Einem Au Pair stehen 4 Wochen bezahlter Urlaub zu, bei kürzeren Aufenthalten: 2 Tage/Monat. Das ähnelt dem Mindestanspruch im Bundesurlaubsgesetz von 24 Tage im Jahr. Sonntage gelten nicht als Urlaubstage.
Pro Woche sind 1,5 zusammenhängende Tage frei, die mindestens einmal im Monat auf ein Wochenende fallen. Die gesetzlichen Feiertage sind grundsätzlich frei oder werden mit Freizeit ausgeglichen.
Die tägliche "Arbeitszeit" darf regelmäßig 6 Stunden am Tag nicht überschreiten und 30 Stunden wöchentlich in Anspruch nehmen. Soll diese
Zeitdauer aus besonderem Anlass überschritten werden, so bedarf dies einer vorherigen Absprache. Überstunden müssen zeitlich ausgeglichen werden.

Dazu gibt es auch ein Merkblatt der Bundesagentur. Das sollte man vielleicht der Gastfamilie aushändigen.
https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk5/~edisp/l6019022dstbai630595.pdf

oder auch in Englisch:

https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdc5/~edisp/l6019022dstbai636747.pdf


Wenn ein Gespräch nicht hilft, sicherlich steht zu den Bedingungen auch etwas im eigentlichen Au Pair Vertrag mit der Gastfamilie und diese nicht einlenkt, bleibt letztlich nur die außerordentliche Kündigung des Au Pair Vertrages und die Suche nach einer neuen Gastfamilie.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER