Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsvertrag rechtmäßig


| 13.04.2005 20:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin in einem großen Textileinzelhandelunternehmen in Teilzeit beschäftigt. Vor einiger Zeit wurde den Verkäuferinnen eröffnet das in Zukunft nicht mehr nach geleisteten Arbeitsstunden und Tariflohn bezahlt wird, sondern zu einem 30-Prozent-niedririgen Stundenlohn bei einer festgelegten Arbeitszeit.

Uns wurde mitgeteilt das keiner diesen neuen Zusatz zum Arbeitsvertrag unterschreiben müsste. Aber den Rest können sie sich denken. Nun sind diese Verträge da und wir sind unsicher, was diese für uns bedeuten.Es wurde nichts geändert außer die Form der Entlohnung

Dieser Vertrag ist ein normalen Standard Arbeitsvertrag und nicht wie angekündigt ein Zusatz zum alten Vertrag. Keiner von uns hat eine Änderungskündigung oder Ähnliches erhalten. Wir sind nun unsicher, weil im § 1 etwas von Probezeit steht. Nichts Genaues über dauer und Ähnliches nur (Einstellung und Probezeit) als Überschrift

Im Text selbst steht folgender Satz.

Frau M. Mustermann wird zum 01.04.2005 in der Filiale Nummer 333 in Teilzeit weiterbeschäftigt.


Meine Fragen lauten

1. Ist dieser Vertrag ohne Kündigung des alten Vertrages wirksam?
2. Zähl dieser Vertrag als zusatz zum alten Vertrag

3. habe ich nun erneut eine Probezeit?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider haben Sie nicht erwähnt, ob Sie diesen neuen Vertrag unterschrieben haben.

Ich setze voraus, daß dies geschehen ist und Sie also dem Abschluß eines neuen Vertrages zugestimmt haben. Damit würde der neue Vertrag den bisherigen Arbeitsvertrag grundsätzlich ersetzen, sofern er anderslautende Regelungen enthält (z.B. über die Höhe der Entlohnung und betreffend die Arbeitszeitregelung).

Ob der neue Vertrag den alten Arbeitsvertrag vollständig ersetzt und ggf. unwirksame Regelungen enthält, kann verbindlich erst nach Einsichtnahme in beide vollständige Vertragstexte festgestellt werden. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen, einen neuen Arbeitsvertrag abzuschließen, der an die Stelle des alten Vertrages tritt.

Eine weitere Probezeit werden Sie nicht absolvieren müssen, da der Vertrag unmißverständlich Ihrer "Weiterbeschäftigung" ab dem 01.04. regelt.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen Dank

"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER