Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsvertrag - genauer Kündigungszeitpunkt nach §622 BGB?


| 14.12.2017 07:13 |
Preis: 35,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Ich hatte einen befristeten Arbeitsvertrag seit Juli 2017 - dieser wurde Ende November 2017 entfristet und wurde folgender Nachtrag zum AV mit sofortiger Wirkung vereinbart: "Dauer/Befristung - Das Arbeitsverhältnis wird mit sofortiger Wirkung entfristet."

Im geltenden Arbeitsvertrag gab es folgende, die Kündigungsfrist betreffende Passagen unter "Beendigung des Arbeitsverhältnisses":

+ "Die Kündigung des Arbeitsverhätnisses richtet sich nach den Fristen des § 622 BGB,"

+ "Von der vorstehenden Bestimmung bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung unberührt."

+ "Im Fall der Kündigung ist der Arbeitgeber berechtigt, den Arbeitnehmer für die Dauer der Kündigungsfrist unter LOhnfortzahlung freizustellen..."

+ "Die Anwendung des § 625 BGB wird ausdrücklich ausgeschlossen." ......

Außerdem wurde unter "Beginn und Dauer des AV" vereinbart:

+ Dass das AV am 01.07.17 beginnt.

+ Es handelt sich um ein befristetes AV welches am 30.06.18 endet.

+ Eine Probezeit von 6 Mo. wurde vereinbart.

.....Die Entfristung mit sofortiger Wirkung erfolgte am 30.11.17.

***********

Frage: Da ich im Februar 2018 eine neue Tätigkeit beginne, möchte ich zu Ende 31.01.2018 kündigen und im Januar 2018 noch meine Bezüge erhalten - ist es korrekt, dass ich dann das Arbeitsverhältnis "unter Berücksichtigung der gesetzlichen Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende am Di., 02.01.2018 zum 31.01.2018" kündigen kann und dies dann noch wirksam ist?

Ich möchte ungern schon Ende Dezember zum 31.01.2018 kündigen, da meines Erachtens diese Kündigung innerhalb der Probezeit erfolgen und die Kündigungsfrist somit automatisch nur 2 Wochen betragen würde - ist dies korrekt?


Für eine kurze Beantwortung vorab Vielen Dank - mir reicht die Information, ob die Kündigung noch am 02.01.2018 zu Ende Januar 2018 rechtlich wirksam ist.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage , die ich Ihnen wie folgt beantworte:



Frage 1:
"ist es korrekt, dass ich dann das Arbeitsverhältnis "unter Berücksichtigung der gesetzlichen Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende am Di., 02.01.2018 zum 31.01.2018" kündigen kann und dies dann noch wirksam ist?
. mir reicht die Information, ob die Kündigung noch am 02.01.2018 zu Ende Januar 2018 rechtlich wirksam ist."


Das ist nach Ihrer Schilderung korrekt. Sofern dem Arbeitgeber die formgerechte Kündigung zu dem von Ihnen genannten Zeitpunkt zugeht, ist diese mit der Grundkündigungsfrist von vier Wochen zum Ende eines Kalendermonats möglich und kann daher wirksam das Arbeitsverhältnis zum 31.01.2018 beenden.


Mit freundlichen Grüßen aus Dortmund

Raphael Fork
-Rechtsanwalt -
Bewertung des Fragestellers 14.12.2017 | 09:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Besten Dank an RA Fork!

Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder!

"
FRAGESTELLER 14.12.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER