Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsvertrag /Kündigung

| 16.09.2008 14:40 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Guten Tag !
ich war vom 2001-2003 als kommissieonier in ein Unternehmen tätig.
2008 würde im selben Unternehmen an einem anderen Standort tätig
wieder als kommissieonierer, ich hatte mich online beworben und teilte auch mit das ich schon im selben Unternehmen tätig war.Mein jetztiger Arbeitgeber hat sich über mich beim ex Unternehmen infomiert, und sagte mir auch das die sehr zufrieden mit mir waren.Trotzdem erhielt ich nur ein Zeitvertrag von 8 Monaten, er sagte das das ein Tochterunternehmen sei.
DAS STIMMT NICHT!!!
durch einen Arbeitsunfall wo ich ca. 8 wochen krank war habe ich Angst das sie mich feuern !
Meine Fragen ?
bin ich festangestellter und ist der Zeitvertrag nur ein Scheinzeitvertrag um mich zu täüschen ?
wenn die mich feuern wollen wegen meiner krankheit kann ich die
kündigung verweigern ?

vielen Dank !!!

Mfg






Sehr geehrter Ratsuchender,


eine Befristung würde ausscheiden, wenn Sie zuvor bei demselben Arbeitgeber in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis gestanden haben.

Ist dieses nach Ihren Angaben zu bejahen, wird ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorliegen, was Sie dann auch gerichtlich feststellen lassen sollten.


Die Kündigung nur zu verweigern, wird Ihnen nicht helfen; da müsste dann eine Kündigungsschutzklage innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigungserklärung erhoben werden, sofern die Voraussetzungen des Kündigungsschutzgesetzes gegeben sind. Das sollte in Ihrem Fall schnellstens geprüft werden.

Eine Kündigung wegen einer Krankheit ist aber dann durchaus möglich, wenn die künftige Prognose keine Besserung ergibt; aber auch das sollte unbedingt weitergehend geprüft werden, da so nmit den bisherigen Angaben keine abschließende Beantwortung möglich ist.

Hier sollten Sie daher unbedingt einen Anwalt mit der genaueren Prüfung aller Unterlagen und Angaben beauftragen, damit dann -je nach Ausgang der Prüfung - die weiteren Schritte zur Sicherung Ihres Arbeitsplatzes eingeleitet werden können.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 17.09.2008 | 11:36

Moin moin!

das heisst ich bin in einem unbefristeten Arbeitsvertrag auch wenn ich den Zeitvertrag unterschrieben habe, da ich schon 2 Jahre befristeten Arbeitsvertrag bei dem selben Unternehmen hatte ?
warum sollte ich es Gerichtlich feststellen lassen, reicht es nicht aus meinem Arbeitsgeber über Ihre Antwort zu infomieren.
Wie sieht es mit dem Betriebsrat der Firma aus sollte ich mich an denen wenden.

Besten Dank !!!

mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.09.2008 | 12:05

Sehr geehrter Ratsuchender,


es kommt nicht auf die Bezeichnung oder gar Überschrift an, sondern allein auf die tatsächliche Ausgestaltung des Vertrages.

In Ihrem Fall greift dann die Vorschrift des § 14 II 2 TzBfg ein, wonach eine Befristung nicht zulässig ist, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat.

Sollte der Arbeitgeber dieses einsehen und es in ein unbefristetes Arbeitsverhälnis umwandeln, brauchen Sie natürlich nicht vor dem Arbeitsgericht klagen. diese Klage ist aber dann notwendig, wenn der Arbeitgeber diese Feststellung verweigert, um Ihre Rechte zu wahren.

Der Betriebsrat sollte umgehend informiert werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Besten Dank !
sehr schnell!
"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68403 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Im Wesentlichen ist meine Frage beantwortet worden. Dennoch kommt man an einer persönlichen Beratung im Einzelfall nicht vorbei. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die rasche und kompetente Antwort. Ich habe alle Informationen erhalten, die ich gebraucht hatte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens, ich hätte vor Jahren die Frage stellen sollen. Bisher habe ich an meine getrennte Ehefrau einen Haufen Geld geschenkt !! ...
FRAGESTELLER