Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsvertrag Kündigung

02.10.2018 08:03 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Hallo,

ich habe am 16.10.2017 einen einjährigen befristeten Arbeitsvertrag unterschrieben. Dieser wurde mir schriftlich zu selbigen Konditionen um ein weiteres Jahr verlängert. Seid ca 5 Wochen bin ich nun Krank geschrieben und heute erhielt ich die Kündigung zum 31.10.18 fristgerecht und ordentlich. Der neue Vertrag beginnt am 16.10.18. Ist diese Kündigung rechtens..... ?

Mit freundlichen Grüßen

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Grundsätzlich ist gemäß § 15 Abs. 3 TzBfG ein befristeter Vertrag nur dann ordentlich kündbar, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist. Das kann ich hier nicht prüfen, weil mir der Inhalt des Arbeitsvertrages nicht bekannt ist.

Ist darin die Zulässigkeit einer Kündigung während der Befristung wirksam vereinbart, kann grundsätzlich gekündigt werden, andernfalls wäre die Kündigung unzulässig.

Sollte sie nach dem Arbeitsvertrag möglich sein, muss dann geprüft werden, ob Ihr Arbeitgeber dem Kündigungsschutzgesetz unterliegt oder nicht. Davon abhängig ist die Frage, ob die Kündigung ggf. wegen Sozialwidrigkeit unwirksam ist.

All das kann aber wegen der von Ihnen erteilten sehr dürftigen Angaben nicht beurteilt werden, so dass ich Ihnen nur empfehlen kann, mit dem Arbeitsvertrag und dem Kündigungsschreiben anwaltliche Hilfe aufzusuchen.

Sollte die Kündigung angreifbar sein, muss das innerhalb von 3 Wochen durch Klage vor dem zuständigen Arbeitsgericht geschehen, da sie andernfalls rechtswirksam wird.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER