Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsrecht Zusage per e-mail

| 30.05.2013 18:47 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Eine verbindliche Zusage für einen Arbeitsvertrag per e-mail ist zwar rechtswirksam, um Beweisschwierigkeiten zu vermeiden, sollte jedoch um eine verbindliche Zusage in Papierform mit Unterschrift (ggf. per Briefpost) gebeten werden.

Hallo,
ich bin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis.

Möchte jedoch kündigen.

Der neue Arbeitgeber hat mir eine mündliche Zusage gegeben und möchte mir noch eine e-mail mit Zusage senden.
Der neue Arbeitsvertrag kann erst in einer Woche geschickt werden.

Ist eine Zusage per e-mail rechtskräftig? Muss diese eine Signatur haben?

Ich habe Angst nachher keinen Job mehr zu haben.

30.05.2013 | 19:35

Antwort

von


(627)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Bereits eine als verbindlich bezeichnete mündliche Zusage ist „rechtskräftig", erst recht eine per e-mail, unabhängig davon, ob diese eine Signatur hat.

Problematisch ist allerdings die Beweisbarkeit. Da sich e-mail-Absender-Adressen fälschen lassen, könnten Sie, wenn der neue Arbeitgeber bestreitet, Ihnen eine Zusage per e-mail geschickt zu haben, in Beweisnot geraten.

Sicherer ist auf jeden Fall eine verbindliche schriftliche Zusage in Papierform mit handgeschriebener Unterschrift, die Ihnen per Briefpost übersandt wird.

Sie sollten im Hinblick auf die Bedeutung der Angelegenheit Ihren neuen Arbeitgeber um eine solche schriftliche Zusage in Papierform bitten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 02.06.2013 | 20:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr klare Formulierung und schnelle Bearbeitung.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.06.2013
5/5,0

Sehr klare Formulierung und schnelle Bearbeitung.


ANTWORT VON

(627)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht