Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsrecht - Herabstufung / Kündigung zulässig?

12. Februar 2020 17:38 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Fragen zur Kündigung und zur Änderungen von Arbeitsbedingungen

Ich bin im Einzelhandel als Quereinsteiger tätig und stellvertretende Filialleitung in der Einarbeitung zur Verkäuferin momentan, danach zur Stellvertreterin geplant. Ich bin nicht mehr in der Probezeit (vertraglich 3 Monate).
In einem Gespräch kurz vor Ende der Probezeit hatte ich positives Feedback bekommen und auch vor zwei Wochen wurde mir mitgeteilt man glaube an mich. Jetzt aber soll ich von meiner Stellvertreterrolle zurücktreten und auch auf Teilzeit zurückgehen. Wenn ich das nicht mache droht mir die Kündigung. Aussage des Vorgesetzten ist, dass ich für die Rolle des Stellvertreters jetzt plötzlich nicht geeignet wäre (z.b. nach Pause gefragt, kein Wissen von komplexen Hintergrundabläufen) und etwa 20 Minusstunden hätte.
Meine Frage: inwiefern wäre das beides zulässig? Ich habe einen unbefristeten Vollzeitvertrag für eben genau den Stellvertreter. Ich möchte weder gekündigt werden noch meine Position und/oder Stunden ändern. Bisher wurde ich nur in Verkäufertätigkeiten angelernt und eingesetzt. Ich konnte mich also noch nicht einmal als Vertreterin beweisen. Der Vorgesetzte meinte er habe mir den unbefristeten Vollzeitvertrag zu schnell gegeben.


Einsatz editiert am 12.02.2020 22:04:02

13. Februar 2020 | 17:52

Antwort

von


(619)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sofern Sie in dem Unternehmen länger als 6 Monate beschäftigt sind und das Unternehmen mehr als 10 Vollzeitmitarbeiter (Teilzeitbeschäftige werden anteilig berechnet) beschäftig, dann findet das Kündigungsschutzgesetz Anwendung. Eine Kündigung oder Änderung der Arbeitsbedingungen ist dann nicht ohne weiteres möglich. Sofern jedoch die zwei vorstehenden Bedingungen nicht gegeben sind, kann unter Einhaltung der Kündigungsfrist ohne weitere Gründe das Arbeitsverhältnis gekündigt werden. Es wäre dann abzuwägen, ob Sie der Änderung des Arbeitsvertrages zustimmen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)

Datenschutz:
https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/wp-content/uploads/2018/06/Hinweise-zur-Datenverarbeitung.pdf

https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/datenschutz/



ANTWORT VON

(619)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95887 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,8/5,0
War ok. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beratung war kurz und sachlich und vor allem auch für einen Laien gut verständlich. Jederzeit gerne wieder. ...
FRAGESTELLER