Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsrecht- GPS Überwachung

15.04.2019 11:14 |
Preis: 30,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe letzte Woche erkennen müssen, dass mein Arbeitgeber mir ohne mein Einverständnis ein GPS- Überwachungssystem in meinen Firmenwagen verbaut hat. Diesen Wagen nutze ich über die 1%- Regelung auch privat.
Mir ist bekannt, dass mein Arbeitgeber diese Überwachungssysteme auch bei den Monteuren in den Fahrzeugen verbaut hat. Oft, mindestens in 5 Gesprächen habe ich ihm gegenüber geäussert, dass ich diese Überwachung NICHT möchte.

Donnerstags, letzter Woche fand ich dieses Gerät nun. Ich kann das mit Bildern beweisen. Als ich meinem Arbeitgeber am Donnerstagabend dieses via whatsapp schickte flippte er völlig aus und beleidigte mich mehrfach via Sprachnachricht.

Den Firmenwagen, wofür ich monatlich zahle hohlte er noch in der Donnerstagnacht ab.

Ich habe meinen Arbeitgeber mehrfach um ein klärendes Gespräch gebeten. Von seiner Seite kam keine Antwort.

Meine Frage ist nun, welcher Anwalt will mir beistehen?
15.04.2019 | 12:02

Antwort

von


(2316)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

eine GPS-Überwachung kann erlaubt sein, wenn der betroffene Arbeitnehmer dieser Maßnahme beispielsweise zustimmt oder betriebliche Erfordernisse dies nötig machen.

Die Erforderlichkeit muss der Arbeitgeber nachweisen, insbesondere darf die Überwachung, wenn Gründe greifen, auch nur während der Arbeitszeit durchführen.

Sollte er keine triftigen Gründe, wie beispielsweise vermehrte Diebstähle haben, können Sie das Unterlassen verlangen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da Sie nur einmal unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2316)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER