Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.106
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsrecht, Arbeitnehmerkündigung

01.02.2014 23:08 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt


Guten Abend,

ich habe meinen seit 2007 bestehenden Arbeitsvertrag am 31.01.14 zum 31.03.2014 schriftlich gekündigt. Die Kündigung habe ich dem Arbeitgeber persönlich übergeben und sie wurde angenommen.

Mein Arbeitsvertrag enthält unter §3 Kündigung nur folgende Aussage: (1) Für die Kündigung gelten die jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Eine Arbeitskollegin meinte nun, ich hätte auch mit einer einmonatigen Frist kündigen können....

Stimmt das? Falls ja, gibt es für mich eine Möglichkeit, nachträglich die erklärte Frist von zwei Monaten zu verkürzen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellungerin, wenn Sie am 31.01.gekündigt haben, so ist das Ende des Arbeitverhälnisses gemäß § 622 BGB der 28.02. Sie haben das Recht gemäss dieser Frist zu kündigen. Dies ergibt sich aus Ihrem Arbeitsvertrag. Wenn Sie ein Datum genannt haben sollten, so empfehle ich dem AG noch ein Schreiben am Montag zu geben und sich dieses quittieren zu lassen dass Sie mit gesetztlicher Frist kündigen, dann ist alles klargestellt. Ansonsten müssen Sie sich ggf an der Frist festhalten lassen.

Nachfrage vom Fragesteller 02.02.2014 | 02:11

Kann der Arbeitgeber an der erklärten Frist festhalten und mir die Quittierung der Kündigung innerhalb der gesetzlichen Frist verweigern?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.02.2014 | 18:10

Ja, da Sie mit der nachträglichen Ergänzung ausserhalb der 4 Wochen Frist liegen.


Wir
empfehlen

Kündigung Arbeitsvertrag

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63572 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen lieben Dank für die schnelle und detaillierte Antwort. Alle für mich relevanten Fragen wurden darin ausführlich und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Beratung! Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle, ausführliche, hilfreiche und freundliche Beantwortung ...
FRAGESTELLER