Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitslosigkeit Kündigungsgrund für Wohnung?

| 28.07.2016 15:18 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Guten Tag,

meine Tochter (ledig, 1 Kind) lebt seit ca. 2 Jahren in einer Wohnung und ist jetzt überraschend arbeitslos geworden. Daher kann sie sich die Wohnung nicht mehr leisten und ist zu Ihrem Lebenspartner gezogen.

Im Mietvertrag steht bezüglich Kündigung folgendes:
Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig.

Ein Nachmietervereinbarung ist nicht abgeschlossen.

Sie hat jetzt fristgerecht zum 31.10. gekündigt, den Vermieter über Ihre Mittellosigkeit informiert und drei Nachmieter präsentiert, die er jetzt alle abgelehnt hat.

Frage 1: Ist die Mittellosigkeit ein ausserordentlicher Kündigungsgrund und, falls ja, kann die jetzt trotz der fristgemäßen Kündigung noch wirksam werden?

Frage 2: Ist aus diesem Härtefall eine Pflicht des Vermieters abzuleiten zur Akzeptierung eines zumutbaren Nachmieters?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Frage 1: Ist die Mittellosigkeit ein ausserordentlicher Kündigungsgrund und, falls ja, kann die jetzt trotz der fristgemäßen Kündigung noch wirksam werden?

Der Mieter kann jedenfalls nicht außerordentlich kündigen, wenn er aufgrund eingetretener Arbeitslosigkeit mittellos wird.
Es bleibt die ordentliche Kündigung nach § 573 c BGB. Danach ist die Kündigung spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig.


Frage 2: Ist aus diesem Härtefall eine Pflicht des Vermieters abzuleiten zur Akzeptierung eines zumutbaren Nachmieters?

Da hier aber ein Härtefall vorliegt, ist der Vermieter verpflichtet, Ihre Tochter vorzeitig aus dem Mietvertrag zu entlassen.
Die Fortsetzung des Mietverhältnisses würde für Ihre Tochter angesichts der eingetretenen Arbeitslosigkeit eine besondere Härte bedeuten.

Ihre Tochter darf auch einen Nachmieter stellen, da sie ein schutzwürdiges Interesse an der vorzeitigen Entlassung aus dem Mietvertrag hat.
Der Vermieter darf den Nachmieter auch nicht grundlos, also ohne sachlichen Grund ablehnen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Bewertung des Fragestellers 01.08.2016 | 09:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"waren sehr zufrieden mit der schnellen und fachlich sehr hilfreichen Antwort"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen