Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitslosengeld trotz eigener Kündigung

02.01.2013 21:42 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


22:00
Mein Partner wurde beruflich nach Mannheim versetzt. Zwischen uns liegen nun 300 km. Wir haben einen gemeinsamen Sohn ( 2 Jahre alt). Ich arbeite Vollzeit, mein Sohn besucht einen Vollzeitkindergarten. Mein Lebenspartner wohnt vorübergehend bei seiner Mutter, muss jetzt ausziehen und uns eine gemeinsame Wohnung suchen. Einen Kindergartenplatz bekommen wir erst zum September 2013. Bekomme ich Arbeitslosengeld wenn ich selbst kündige und mit meinem Sohn nach Mannheim ziehe?
02.01.2013 | 23:05

Antwort

von


(509)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes (Bundessozialgericht, Urteil vom 17.10.2007, Az. B 11a/7a AL 52/06 R) darf keine Sperrzeit verhängt werden, wenn der Arbeitsplatz aufgegeben werden muß, um gemeinsam mit dem Partner ein Kind betreuen und erziehen zu können. Grundsätzlich haben Sie also Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Sie müssen sich allerdings gem. § 38 Abs. 1 SGB III grundsätzlich bereits spätestens 3 Monate vor Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses arbeitssuchend melden. Um Arbeitslosengeld zu erhalten, müssen Sie außerdem dem Arbeitsmarkt mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden zur Verfügung stehen. Wenn Sie zwischen 15 Stunden und Vollzeit arbeiten wollen, erhalten Sie nur ein verhältnismäßig gemindertes Arbeitslosengeld.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 03.01.2013 | 20:57

Ich habe noch einmal eine Verständnisfrage. Sie beziehen sich auf mindestens 15 Stunden wöchentliche Arbeitszeit, welche ich zur Verfügung stehen muss. Ich kann jedoch meinen Sohn erst zum September 2013 in den Kindergarten bringen und hat noch eine Eingewöhnung von 4 Wochen. Vorher kann ich auf keinen Fall arbeiten,da niemand auf unseren Sohn aufpassen kann. Ich bekomme doch dann für diese Zeit trotzdem das Arbeitslosengeld?
Ich habe vor dann 60 Prozent zu arbeiten. Heißt das, dass ich dann weniger Arbeitslosengeld 1 bekommen werde? Nach meinem Verständnis bezieht sich das ALG 1 doch auf die Vergangenheit und den dort verdienten Lohn, oder? Ich habe nicht vor, dem Arbeitsamt zu sagen, dass ich eine Teilzeitstelle suche. Ich werde mir ab Oktober selbstständig eine neue Arbeit suchen.
Bisher habe ich mich nicht arbeitssuchend gemeldet.Ich habe vor, zum 01.04.2013 umzuziehen. Dass es nach Mannheim geht, wurde erst jetzt fix für mich.Wenn ich mich jetzt arbeitssuchend melde zum 01.04.2013, dann bekomme ich doch trotzdem das Arbeitslosengeld 1, wenn erst jetzt klar geworden ist, dass mein Partner beruflich in Mannheim bleibt, auch wenn es keine 3 Monate mehr sind, oder?Ich habe mich ja nicht schuldhaft verhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.01.2013 | 22:00

Sehr geehrte Fragestellerin,

der Anspruch auf Erhalt von Arbeitslosengeld 1 setzt nach § 138 Abs. 5 Nr. 1 SGB III zwingend voraus, daß Sie „eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende zumutbare Beschäftigung unter den üblichen Bedingungen des für sie oder ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes ausüben" können.

Wenn Ihnen das nicht möglich ist, wird Ihnen kein Arbeitslosengeld 1 gezahlt.

Ab dem 01.08.2013 haben Sie einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz, den Sie gegenüber der Stadt Mannheim geltend machen können. Vorher müßten Sie sich selbst um eine Kinderbetreuung kümmern und der Arbeitsagentur nachweisen, daß (und wie) Ihr Kind betreut wird.

Das Arbeitslosengeld 1 wird dann gemindert, wenn Sie nur für eine Teilzeitbeschäftigung zur Verfügung stehen. Wenn die Betreuung des Kindes auch bei einer erneuten Vollzeittätigkeit gesichert wäre, wird Ihr Arbeitslosengeld 1 nicht gemindert.

Nach § 38 Abs. 1 Satz 2 SGB III müssen Sie sich, wenn Sie den 3-Monats-Zeitraum für die Meldung als arbeitssuchend nicht einhalten können, innerhalb von drei Tagen melden, nachdem Sie erfahren haben, daß das Arbeitsverhältnis endet bzw. enden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(509)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER