Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitslosengeld bzw. Selbständigkeit


| 25.08.2006 21:29 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Ich beziehe bis 30.09.06 ALG I und bekomme aber noch einen Zuschuss von ALG II. Ab 01.10. bekomme ich dann nur noch ALGII. Nun habe ich ein Fernstudium zur Buchhalterin begonnen und will mich damit selbständig machen. Leider besteht ja anscheinend nur Anspruch auf einen Gründungszuschuss, wenn noch mind. 90 Tage ALG I Anspruch bestehen, da das bei mir nicht der Fall ist, könnte ich meine Selbständigkeit ja erst während der Zeit, in der ich ALG II bekomme, "beantragen". Gibt es da auch Zuschüsse und wenn ja gibt es da auch eine Freigrenze, was man verdienen darf, bevor es einem vom ALG II abgezogen wird? Könnte ich nicht, falls der Gründungszuschuss beim ALG I lukrativer ist, mich irgendwo anstellen lassen und nach 3 Monaten mich wieder kündigen lassen, dann hätte ich wieder Anspruch auf ALG I und könnte dann auch den Gründungszuschuss beantragen?
Und wie verhält es sich bei einer Selbständigkeit mit einem noch zusätzlichen 400 Euro Job? Wenn ich einen 400 Euro Job hätte, wäre ich darüber doch sozialversichert. Muss ich mich dann über meine Selbständigkeit trotzdem nochmal extra versichern? Ich habe einen Freund, der festangestellt ist und hierüber versichert ist, nebenher ist er noch selbständiger Kurierfahrer und ist hierüber aber nicht extra sozialversichert.

Danke!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

1. Wenn Sie ALG 2 beziehen erhalten Sie keinen Gründungszuschuß, sondern das sog. Einstiegsgeld.

Mit dem Einstiegsgeld wird die Regelleistung beim Arbeitslosengeld 2 um 50 bis 100 % für die Dauer von bis zu 2 Jahren erhöht. Die Gesamtleistung, d.h. ALG 2 und (!) Einstiegsgeld beträgt maximal 690 EUR zzgl. Wohn- und Heizkosten.

BITTE BEACHTEN SIE: Wenn Sie zwischen in den Monaten August bis Oktober gründen möchten und weniger als 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 haben, greifen Übergangsregelungen.
Arbeitslose, die nach dem 31.07.2006 gründen und ausschließlich wegen eines zu geringen Restanspruchs auf Arbeitslosengeld keinen Anspruch auf einen Gründungszuschuss haben, können in einer Übergangsphase bis 31.10.2006 mit dem Überbrückungsgeld gründen.

2. Sie dürfen im Rahmen der Gründung nur weniger als 15 Stunden pro Woche eine unselbständige Nebentätigkeit haben.

3. Sie haben in diesem Rahmen die Möglichkeit ohne Nachweis bis zu 1.000,00 EUR als Werbungskosten steuerlich geltend zu machen.

4. Ein Nachteil des Einstiegsgeldes ist aber, daß Sie von der unselbständigen Nebentätigkeit nicht alles behalten dürfen. Es gibt auch keinen Freibetrag, sondern Sie dürfen nur ca. 16-18 % von diesen Einnahmen behalten.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 26.08.2006 | 10:24

Sehr geehrter Herr RA Wille,

vielen Dank für Ihre Antwort.

1. Habe ich das richtig verstanden, dass es mir im Rahmen des ALG I doch noch möglich ist bis 31.10.06 den Gründungszuschuss zu erhalten?

2. Ich hatte Sie noch gefragt, ob es möglich ist, wenn ich dann mal einer selbständigen Tätigkeit nachgehe und kein ALG mehr bekomme, mich über einen 400 Euro Job sozialzuversichern????

Danke!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.09.2006 | 14:11

Sher geehrte Damen und Herren,

ja sie können unter engen Voraussetzungen (vgl. Ausgangsantwort) den Gründungszuschuß verlangen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort zu meiner ersten Frage war ganz ok, allerdings ließ die Antwort auf meine Nachfrage lange auf sich warten. Zudem wurde meine Frage in der 2. Nachfrage, die ich bereits schon in der ersten gestellt hatte, wieder nicht beantwortet! Ich bin schon sehr enttäuscht darüber, denn jetzt muss ich die Frage nochmals stellen und wieder dafür bezahlen. "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER