Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitslosengeld II , Vermögensverhältnisse


12.03.2006 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,
Jetzige Situation:
geschieden 5.12.2005,notariell begl. Vertrag mit Ex-Frau über ihr mietfreies Wohnrecht in meinem Wohneigentum (gehört mir und meinem Bruder zur ideellen Hälfte, zwei Häuser, Stallungen, insges. drei Wohneinheiten: 1. Bruder 2. Mutter 3. Ex-Frau) bis Volljährigkeit unseres Sohnes am 31.5.2007.
Mein Bruder hat außerdem noch ein Reihenhaus, das er sonst vermietet und in dem ich befristet mietfrei wohne(ca 100qm).
Ich war bis Juni 2001 20 Jahre im Angestelltenverhältnis, bis April 2005 selbstständig, bis März 2006 angestellt. Nun muß ich Arbeitslosengeld II beantragen.
Meine Frage:
Da ich meine Vermögensverhältnisse angeben muß, möchte ich gerne wissen, was für mich günstiger ist, um Wohngeld zu bekommen.
Daß ich angebe noch im meinem eigenen Haus mit zu wohnen oder zur Miete im Reihenhaus meines Bruders?

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Unabhängig davon, was rein rechnerisch günstiger für Sie wäre, möchte ich Ihnen dringend davon abraten, die Unwahrheit zu sagen. Sollten Sie falsche Angaben machen und dies irgendwann herauskommen, droht Ihnen die Rückforderung der zuviel gezahlten Leistungen und außerdem ein Strafverfahren wegen Betrugs. Legen Sie also in Ihrem eigenen Interesse auf jeden Fall Ihre Wohnverhältnisse wahrheitsgemäß dar.

Ich hoffe, Sie nehmen mir meine offenen Worte nicht übel. Sie werden sicher von keinem Rechtsanwalt einen Rat erhalten, wie Sie mit falschen Angaben Leistungen erlangen können, die Ihnen nicht zustehen.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER