Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsgenehmigung und Aufenthaltserlaubnis


02.01.2005 19:18 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

meine Situation ist folgendes:
das gesamte Studium (BWL) habe ich als ausländischer Studierender (Ungar) in Deutschland absolviert. Im März dieses Jahres läuft meine Aufenthaltsbewilligung (Studentenvisum) ab. Zur Zeit mache ich noch ein Praktikum im Rahmen des Studiums bei einem Unternehmen in Deutschland, das mich nach dem Praktikum übernehmen möchte. Das Unternehmen, und demzufolge ich selbst auch, beschäftigt sich mit Dienstleistungen und Konzepten für die elektronische Beschaffung. Zu meinen Aufgaben gehört schwerpunktmäßig die Verarbeitung von kundenspezifischen Daten sowie die Betreuung dieser Kunden auf meiner Muttersprache (Ungarisch).

Meine Fragen:
1. Welche Aspekte des neuen Ausländergesetzes betreffen mich?

2. Was muss der Arbeitgeber bei welchem Amt alles tun um mich beschäftigen zu können? Was muss ich als zuküntiger Arbeitnehmer alles tun?

3. Welche Anforderungen werden bei der Prüfung des voraussichtlichen Beschäftigungsverhätnisses geprüft bzw. was sind die Mindestanforderungen bei Lohn, Arbeitszeit, Sozialleistungen...?

4. Mit welcher Befristung kann ich für Arbeitsgenehmigung und Aufenthaltserlaubnis rechnen?

Danke im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen
02.01.2005 | 20:22

Antwort

von


24 Bewertungen
Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:

1. Welche Aspekte des neuen Ausländergesetzes betreffen mich?

Anders als im bisherigen Ausländergesetz müssen Sie nach der Beendigung Ihres Studiums nicht mehr Deutschland unbedingt verlassen. Das neue Aufenthaltsgestz gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken um ein Jahr zu verlängern, sodass Sie sich in Deutschland Arbeit suchen können.

Vorausssetzung für die Verlängerung Ihrer Aufenthaltsverlaubnis ist, dass Sie Ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Wenn Sie einen Ihrer Qualifikation entsprechenden Arbeitsplatz finden, der Ausländern offen steht, kann Ihnen eine Aufenthaltserlaubnis zu Erwerbszwecken erteilt werden.

Für eine nichtselbständige Tätigkeit können Sie eine Aufenthaltserlaubnis unter folgenden Voraussetzungen erhalten:

a) die von Ihnen angestrebte Beschäftigung setzt eine qualifizierte Berufsausbildung voraus und Sie besitzen diese Berufsqualifikation
b) Sie können ein konkretes Arbeitsplatzangebot vorweisen
c) die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis für Ihre Berufsgruppe ist durch Rechtsverordnung vorgesehen
d) die Bundesagentur für Arbeit stimmt Ihrer Beschäftigung zu.

In den meisten Fällen wird die Bundesagentur für Arbeit ihre Zustimmung nur erteilen, wenn bevorzugte Arbeitnehmer, v.a. Deutsche, EU-Bürger sowie Bürger aus Island, Licchtenstein und Norwegen (Mitglieder des Europäischen Wirtschaftsraumes) nicht zur Verfügung stehen.

Die Bundesagentur für Arbeit prüft ferner, ob sich durch die Beschäftigung von Ausländern nachteilige Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt ergeben. Weitere Voraussetzung für die Zustimmung ist, dass der ausländische Arbeitnehmer nicht zu ungünstigeren Bedingungen beschäftigt wird als ein vergleichbarer deutscher Arbeitnehmer.

Im Einzelfall gibt es jedoch auch zustimmungsfreie Tätigkeiten.

Die Aufenthaltserlaubnis wird immer befristet erteilt. Die Dauer richtet sich nach der Erwerbstätigkeit und der zugelassenen Höchstdauer des Aufenthaltes.

2. Was muss der Arbeitgeber bei welchem Amt alles tun um mich beschäftigen zu können? Was muss ich als zuküntiger Arbeitnehmer alles tun?

Die entsprechenden Anträge müssen Sie selbst bei der Ausländerbehörde stellen, die bislang für Sie zuständig war. Wechseln Sie Ihren Wohnsitz, wird die Behörde an Ihrem neuen Wohnsitz zuständig.

3. Welche Anforderungen werden bei der Prüfung des voraussichtlichen Beschäftigungsverhätnisses geprüft bzw. was sind die Mindestanforderungen bei Lohn, Arbeitszeit, Sozialleistungen...?

s.o.: keine ungleiche Beschäftigung

4. Mit welcher Befristung kann ich für Arbeitsgenehmigung und Aufenthaltserlaubnis rechnen?

s.o., hängt von der Tätigkeit im Einzelnen ab.

Konkreter kann ich Ihre Frage nicht beantworten, da dazu eine nähere Stellenbeschreibung nötig wäre. Da die Vorschriften alle neu sind und entsprechend keine Rechtspraxis besteht, wird auch bei näherer Beschreibung eine eindeutige Antwort evtl. nicht sogleich möglich sein. Die Rechtsverordnung, in der geregelt ist, ob die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis möglich ist, finden Sie unter

www.aufenthaltstitel.de.

Klicken Sie dort das Aufenthaltsgesetz an. Gehen Sie zu § 42 Aufenthaltsgesetz und dort auf den Link der unter "Rechtsverordnung" im Text zu § 42 I AufeG gegeben ist. Dort könnten Sie Ihre Tätigkeit ggf. finden.

Ich hoffe, Ihnen damit behilflich gewesen zu sein.

Mit freundlichen Grüßen



Rolf Tarneden
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

24 Bewertungen

Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Strafrecht, Hochschulrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER