Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitgeberwechsel einen Monat nach Ausbildung

28.09.2006 12:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag,

ich habe bis 30.9.06 einen Ausbildungsvertrag bei meinem Arbeitgeber. Dieser möchte auch, dass ich weiterhin bei ihm beschäftigt bleibe. In meinem neuen Vetrag der ab 1.10.06 beginnt steht unter § 5: Die Probezeit beträgt 3 Monate (was schon arg komisch ist, da ich ja die Ausbildung im selben Unternehmen durchgefürht habe) danach kommt eine Leerzeile und dann steht als nächster Satz: Die Kündigungszeit beträgt vier Wochen zum Quartalsende.

Ich möchte zum 1.11.06 bei einem neuen Arbeitgeber anfangen.
Kann ich den Vertrag von meinem jetzigen Arbeitgeber unterschreiben und dann einfach ohne Probleme am 14.10.06 kündigen? Oder soll ich den Vertrag meines jetzigen Arbeitgebers gar nicht unterschreiben und am 30.9 ausscheiden, einen Monat erwerbslos sein und dann ab 1.11.06 neu beginnen. (Vertrag vom neuen Arbeitgeber ist bereits da)

Dass ich während des Oktobers kein Geld vom Amt bekommen würde, ist prinzipiell nebensächlich.

Vielen Dank in Voraus

Andre Lange

Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,

auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie nachfolgend summarisch zu beantworten. Bitte beachten Sie, dass bedingungsgemäß eine Erstberatung geboten wird, die eine genaue und abschließende weiterführende Beratung nicht ersetzt!

Angesichts der klaren Kündigungsfrist im Vertrag, wäre ein Ausscheiden nach Unterschrift nicht mehr möglich. Dies wäre gegenüber dem Arbeitgeber auch nicht fair. Daher suchen Sie vorab eine klare Regelung oder unterschreiben Sie den Vertrag so nicht.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende email an, ich rufe dann gerne zurück!

Hochachtungsvoll

Rechtsanwalt Hinrichs

rahinrichs@gmx.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Raguse hat sehr schnell und informativ geantwortet. Wir nutzen die Informationen jetzt, um den Versicherer anzuschreiben und Widerspruch einzulegen. Es wäre schön, wenn der Widerspruch Erfolg hat. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Anwalt hat genau das gemacht, was ich mir gewünscht hatte. Insoweit alles in Ordnung. Kleiner Kritikpunkt: Das Schreiben an die Gegenseite, um das ich gebeten hatte, war nur mäßig formatiert. Da habe ich anderswo schon seröser ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war präzise und hat mir gut weiter geholfen ...
FRAGESTELLER