Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitgeber drängt auf Rente

| 16.02.2021 15:56 |
Preis: 40,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Mein Arbeitgeber drängt mich zur Rentenantragsstellung. Ich bin Scherbehindert (GdB 60) und könnte im August 2021 ohne Abschläge in Rente gehen. Mein regulärer Renteneintritt wäre im August 2023.
Der gültige Tarifvertrag ist für das private Versicherungsgewebe (Außendienst).
Meine Lebensgestaltung sieht jedoch vor, dass ich im August 2023 in Rente gehe.
Meine Fragen:
1) Kann mich mein Arbeitgeber dazu verpflichten bereits 2021 in Rente zu gehen.
2) Kann das Integrationsamt dies verlangen?
16.02.2021 | 16:19

Antwort

von


(15)
Hauptstraße 71
73087 Bad Boll
Tel: 071649150904
Web: https://arbeitsrecht-traub.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf Basis des Sachverhalts gerne wie folgt beantworte:

- Ihr Arbeitgeber kann Sie nur dann "verpflichten" ihre Rente zu beantragen, wenn es eine entsprechende Regelung im Arbeitsvertrag gibt. Das sieht in der Regel so aus, dass das Arbeitsverhältnis quasi altersbedingt befristet wird auf den Zeitpunkt, ab dem Anspruch auf eine ungekürzte (!) Altersrente besteht. Ob eine solche Passage in Ihrem Arbeitsvertrag steht, können Sie selbst überprüfen. Gerne biete ich Ihnen an, das für Sie zu übernehmen bzw. auch falls Sie eine derartige Klausel entdeckt haben, diese auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen.

- Nein, das Integrationsamt kann Ihnen das nicht anordnen. Es wäre ein (staatlicher) Eingriff in Ihre Berufsfreiheit, wenn Ihnen "verboten" würde zu arbeiten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ann Kathrin Traub
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Ann Kathrin Traub

Bewertung des Fragestellers 18.02.2021 | 10:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort, freundlich und kompetent. Danke!!!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Ann Kathrin Traub »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.02.2021
5/5,0

Schnelle Antwort, freundlich und kompetent. Danke!!!


ANTWORT VON

(15)

Hauptstraße 71
73087 Bad Boll
Tel: 071649150904
Web: https://arbeitsrecht-traub.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht