Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeit in EU-ausland

| 06.07.2010 11:43 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Meine Tochter hat die letzten zwei Jahre als Freiberufler hier in Deutschland gearbeitet.

Jetzt hat sie ein Arbeit (Vertragszeit 1 Jahr) in Italien bekommen. Es ist ein Vollzeitarbeit nach normaler italienische verhältnisse, d.h. der Arbeitgeber nimmt italienische Steuer ab und bezahlt Socialabgaben, Krankenkasse usw. D.h. meine Tochter hat dieses Jahr seine "Lebensmittelpunkt" nach Italien verlegt.

Frage: Muss Sie sich hier abmelden, um vermeiden Steuerpflichtig in zwei Länder zu sein?

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Folgenden gerne beantworte.

So lange Ihre Tochter in Deutschland einen Wohnsitz unterhält, ist Sie in Deutschland mit Ihren gesamten Einkünften steuerpflichtig, § 1 Abs. 1 S.1 EStG . Dabei kommt es nur auf die tatsächlichen Umstände an, nicht dagegen auf den melderechtlichen Status.

Sofern Ihre Tochter daher tatsächlich einen Wohnsitz in Deutschland unterhält, kann sie sich nicht abmelden. Gibt Sie Ihren Wohnsitz dagegen auf, ist sie verpflichtet, dies den Meldebehörden mitzuteilen.

Behält Ihre Tochter den Wohnsitz in Deutschland bei und begründet einen weiteren Wohnsitz in Italien, so wäre sie grundsätzlich in beiden Staaten steuerpflichtig. In diesem Fall gilt:

In Italien erzielte Einkünfte aus unselbstständiger Arbeit sind nach dem Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen Deutschland und Italien grundsätzlich in Italien zu versteuern. In Deutschland wären diese Einkünfte von der Besteuerung ausgenommen, wirken sich jedoch noch auf den Steuersatz aus, sofern Ihre Tochter mit anderen Einkünften in Deutschland steuerpflichtig wäre, § 34c Abs. 6 EStG .

Für eventuell bezogene Einkünfte aus anderen Einkunftsarten wäre anhand des DBA jeweils zu prüfen, welchem Land das Besteuerungsrecht an den Einkünften zusteht.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 14.07.2010 | 09:23

Vielen Dank für die Antwort,

es ist mir jetzt klar das Meldepflicht wenig mit Steuerpflicht zu tun hat und das meine Tochter sich nicht abmelden muss.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.07.2010 | 10:37

Es freut mich, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Bewertung des Fragestellers 14.07.2010 | 09:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?