Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.988
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeigen wegen Beleidigung

| 03.02.2017 11:23 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


12:14

Zusammenfassung: Schmerzensgeldanspruch nach Beleidigung und Strafantrag.

Hallo,
Eine Frage,
Meine Mutter hat mich ohne Grund beleidigt an meine Tochter hin mit den Worten,zitiere:ich bin eine Dreck Hure und schlecht!
Die Vorgeschichte ist länger, weil sie Ärger mit meiner Tochter hatte. Ich selber hatte einen erst kurzen, aber sehr liebevollen Kontakt mit meiner Mutter.
Laut Aussage meiner Tochter,war das aber nicht ernst gemeint von ihr.
Meine Tochter hat ein Gespräch mit ihr geführt und hat dann gesagt ich bin eine Dreckhure und schlecht.
Das hat mich so verletzt und zerstört,dass ich wegen Zusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Ich kann das nicht verarbeiten. Leide eh an Depressionen.
Meine Tochter hat es aufgenommen am Handy als Beweis.
Kann ich sie verklagen auf Schmerzensgeld oder Anzeige erstatten?
Was gibt es für Möglichkeiten?
Vielen Dank für eine Antwort.
MfG
Anonym
03.02.2017 | 11:55

Antwort

von


(102)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Die Einforderung von Schmerzensgeld schließt die Anzeige einer Straftat nicht aus. Sie können beides verfolgen. Hier ist darauf hinzuweisen, dass Sie auch ein Adhäsionsverfahren anstreben können. Damit würde dann im Strafverfahren auch über den Schmerzensgeldanspruch entschieden.

Sie können den Anspruch aber auch gesondert verfolgen im Rahmen einer zivilrechtlichen Klage.

Schwierigkeiten sehe ich nur bei dem Handyvideo. Dies könnte als Beweis gegebenenfalls ausgeschlossen werden.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Nachfrage vom Fragesteller 03.02.2017 | 12:08

Wie kann ich es dann beweisen und wie stehen die Chancen?
Vielen lieben Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.02.2017 | 12:14

Sehr geehrter Fragesteller,
die Chancen kann man aufgrund des dürftigen Sachverhalts nicht einschätzen. Soweit Sie aber das Video haben und Zeugen, die den Vorfall schildern können, stehen die Chancen sehr gut, dass das beide Verfahren, also Schmerzensgeld und Strafverfahren erfolgreich bestritten werden können.

Beste Grüße,
RA Wübbe (Köln)

Bewertung des Fragestellers 03.02.2017 | 12:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. Sehr hilfreich.
"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wübbe »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.02.2017
5/5,0

Vielen Dank. Sehr hilfreich.


ANTWORT VON

(102)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht