Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeige wegen beleidigung über freundins Handy


28.12.2017 12:06 |
Preis: 51,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo habe eine Frage an Sie,

Es geht um eine Anzeige die ich bald bekomme wegen beleidigung ich habe eine Sprachnachricht an meine Freundin geschickt über eine Person ihre beste Freundin Sie hat behauptet ihre Freundin und wäre schwanger ich ich habe natürlich mich da eingemischt wein Sie ihr Angst gemacht hat und ja in der Audio was ich meine freundin geschickt habe sage ich kein Namen weil sonst es ja genau sie wäre ich sage nur Sie solle nicht so reden und ihr angst machen und Sie solle ihr sagen das Sie ( schwanger war und und ihr Freund abgehauen ist nicht das behaupten das es auch bei ihr so kommen wird )
oke danach habe ich paar vulgäre Wörter rausgelassen so wie fotze /Schlampe aber nie ihr name gesagt und ja auch nicht von meine nummer aus geschickt deshalb meine frage kann die anzeige durchkommen Sie weiß sicher das es von mir war habe ich mich großen folgen zu rechnen
bin 18 und so volljährig noch nie Strafbar gemacht bin aber unsicher und hab nen wenig Angst
Mit freundlichen Grüßen
Giuliano
28.12.2017 | 12:39

Antwort

von


1788 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrer Schilderung werden Sie nicht mit einer Strafe zu rechnen haben.

Selbst wenn man in den vulgären Wörtern sicherlich eine Beleidigung sehen wird, wird es nicht zu einer Verurteilung kommen.

Sofern überhaupt ein notwendiger Strafantrag gestellt werden würde, würde die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen.

Sollten Sie eine Vorladung bei der Polizei bekommen, müssen und sollten Sie dort nicht erscheinen. Auch sollten Sie gar keine Angaben machen.

Die Verfahrenseinstellung ist dann sehr wahrscheinlich.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

1788 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER