Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeige wegen angeblicher Vergewaltigung

04.02.2019 16:56 |
Preis: 65,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


15:57
Hallo,

ich befinde mich in folgender Situation und möchte wissen wie ich mich am besten verhalten bzw. darauf vorbereiten sollte/könnte

Meine Ex-Freundin (aus einer offenen Beziehung) und ich haben fast immer geschlechtsverkehr im Rahmen BDSM gehabt ( fesseln, schlagen, würgen usw.) dafür gab es ein sogenanntes Safe-Word die sie aber nie gebraucht gemacht hat. Die sexuelle Spiele drehten sich meistens um Bestrafungen und je nachdem war diese mild oder hart.
An einem Abend (am 31.12. um 2 Uhr morgens) hat sie mich abgeholt und nach Hause gebracht wollte aber kein sex haben, weil sie auf eine andere Ex-Freundin, mit der ich an der Abend ausgegangen war, eifersüchtig war
Ich bin ausgestiegen und in meine Wohnung gegangen - sie ist weitergefahren
Ich habe sie geschrieben dass die Verweigerung das Ende unseres Verhältnis verursachen würde - dies wollte sie nicht und hat gefragt ob sie zurück kommen sollte - darauf habe geantwortet dass ich sie aber härter als sonst bestrafen würde, weil sie durch die erste Verweigerung (ungezogen) gewesen sei. Sie hat eingewilligt mit den Worten ( mir ist es egal ob du mich bestrafst oder nicht)
Sie ist zurück gekommen und ich habe sie für die Strafe wie immer vorbereitet- Hände hintern den Kopf mit Seile um die Brüste gefesselt und ihr einen Mund Kugel aufgesetzt
Nach dem GV ist sie direkt nach Hause gegangen und hat sich auch gemeldet dass sie gut angekommen sei. ( sie ist direkt gegangen weil sie sauer war und die Strafe eine anal Bestrafung beinhielt)

Wir haben danach einige Tage nicht geschrieben und als ich mir bei ihr mehrere Tage ohne Antwort meldete (dabei dachte ich mir die sei sauer weil anal sex weh tat - das war nicht unser erstes Mal)
Aber dann antwortete sie und hat komischerweise explizit geschrieben dass es ohne ihre Einwilligung passiert sei, dass das keine Bestrafung war sondern nur purer Gewalt und dass es keinen sex mehr war ich zitiere zumindest für sie
. Zudem waren alle Nachrichten davor plötzlich gelöscht ( auf snapchat) - diese waren eindeutige Beweise unsere Vorliebe denn wir haben vor einem Treffen alles ausgemacht wie das spiel ablaufen sollte. Nur die Nachrichten vom 30.12.2018 sind noch sichtbar.

ich dachte es sei nur ein Schluss machen Nachricht und habe nur ganz kurz darauf geantwortet und ihr gesagt sie hätte es gleich sagen sollen anstatt Tage lang nicht zu antworten

am 04.02.2019 hat diese andere EX-Freundin eine Aufforderung von der Polizei bekommen sich zu einer Vergewaltigung die an dem Tag passiert sei - an jene Tag hat sie im Zimmer nebenan geschlafen.
Sie hat nichts vom Geschehen mitbekommen welches im Wohnzimmer stattgefunden hat . Ich hatte schon mehrfach GV mit der angeblichen Opfer (die sich auch mit anderen Männer getroffen hat) während die anderen im Schlafzimmer war .


wie angebliche Zeugin hat sich verweigert auszusagen weil sie nicht mitbekommen hätte

Ich habe dennoch weder einen Besuch noch einen Brief von der Polizei bekommen und frage mich was mich da erwartet und wie ich mich verhalten bzw. vorbereiten sollte. Die sms die an dem Tag ausgetauscht wurde habe ich sichergestellt (auf WhatsApp und snapchat)

Wie würde sich diese Anklage auf meinem Leben auswirken!?
Kann ich eine gegen Klage einreichen und wenn ja welche

Wie habe ich mich zu verhalten im Falle eines Briefes oder polizeilichen Besuches ?

Vielen Dank im voraus
04.02.2019 | 18:21

Antwort

von


(493)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 017634393408
Web: http://anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten auf keinen Fall zur Polizei gehen und dort eine mündliche Aussage machen. Sichern Sie alle noch vorhandenen Nachrichten und beantragen Sie Akteneinsicht, um die Aussage von ihr schriftlich zu prüfen und eine Stellungnahme abzugeben.

Die andere Ex-Freundin ist ebenfalls eine Entlastungszeugin, die auch nichts gehört hatte. Naheliegend wäre es dann auch gewesen, wenn sie direkt zur Polizei gegangen wäre.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.
Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Falls Sie eine Vertretung wünschen, könnten wir Ihnen eine außergerichtliche Vertretung für pauschal € 650,00 anbieten.

Mit freundlichen Grüßen

J. Geike
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2019 | 12:14

Tag Herr Geike,

vielen Dank für Ihrer schnelle Antwort.
Ich hätte noch einige Fragen.
1. Was ist eine Entlastungszeugin und was bedeutet dies für die andere Ex-Freundin? Muss sie jetzt aussagen, da sie von der Polizei zur Vernehmung vorgeladen wurde, oder erst wenn sie von der Staatsanwaltschaft vorgeladen wäre? wie sollte sie sich am besten verhalten? (das sind Ihre Bedenken)
2. Warum habe ich in meinem Fall weder eine Vorladung noch einen Besuch von der Polizei bekommen? liegt es daran dass ein Ermittlungsverfahren in der Regel so abläuft ?
3. Falls mich die Polizei besuchen bzw. vorladen sollte, soll ein Anwalt die Akteneinsicht beantragen oder ich?
4. Gibt es Fälle, wobei eine änhliche Ermittlung abgestellt wurde? in welchem Fall? Mangelde Beweise? oder geht sowas unbedingt vorm Gericht

ich weiss es sind viele Fragen und ich bedanke mich nochmal im Vorraus für Ihre Mühe

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.02.2019 | 15:57

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfragen/neue Fragen wie folgt.

Zitat:
1. Was ist eine Entlastungszeugin und was bedeutet dies für die andere Ex-Freundin? Muss sie jetzt aussagen, da sie von der Polizei zur Vernehmung vorgeladen wurde, oder erst wenn sie von der Staatsanwaltschaft vorgeladen wäre? wie sollte sie sich am besten verhalten? (das sind Ihre Bedenken)

Eine Entlastungszeugin ist eine Zeugin, die durch Ihre Aussage dazu geeignet ist, die gegen Sie erhobenen Vorwürfe zu entkräften.

Maßgeblich für die Frage, ob eine Erscheinungspflicht besteht ist, ob die Ladung im Auftrag der Staatsanwaltschaft erfolgt oder nicht. Ist dies der Fall muss die Zeugin erscheinen, ist dies nicht der Fall besteht die Pflicht erst bei Ladung durch die Staatsanwaltschaft.



Zitat:
2. Warum habe ich in meinem Fall weder eine Vorladung noch einen Besuch von der Polizei bekommen? liegt es daran dass ein Ermittlungsverfahren in der Regel so abläuft ?


Dies lässt sich pauschal nicht sagen, ggf hat dies ermittlungstaktische Gründe und die Staatsanwaltschaft möchte zunächst Zeugen befragen oder andere Erkenntnisse sammeln und Sie ggf mit diesen zu konfrontieren.


Zitat:
3. Falls mich die Polizei besuchen bzw. vorladen sollte, soll ein Anwalt die Akteneinsicht beantragen oder ich?


Hier wäre eine Akteneinsicht durch einen Anwalt anzuraten, da in der Regel nur diese vollständige Akteneinsicht erhalten. Privatpersonen wird dies in der Regel nicht gewährt.


Zitat:
4. Gibt es Fälle, wobei eine änhliche Ermittlung abgestellt wurde? in welchem Fall? Mangelde Beweise? oder geht sowas unbedingt vorm Gericht


Entsprechende Fälle sind mir nicht bekannt, über eigene Fälle drüfte ich aber aufgrund der VErschwiegenheitspflicht nicht berichten. Grundsätzlich wird das Verfahren von der Staatsanwaltschaft dann eingestellt, wenn nicht überwiegend wahrscheinlich ist, dass Sie verurteilt werden könnten.


Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit auch per Mail unter jgeike@anwalt-prime.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

J. Geike
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(493)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 017634393408
Web: http://anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Arbeitsrecht, Familienrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66475 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und verständliche Information, besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden passt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie gesagt - verständlich - ausführlich - freundlich - weiter so vielen Dank ...
FRAGESTELLER