Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeige wegen Körperverletzung von ex Freundin

21.06.2014 17:16 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


18:31

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Gestern Abend kam meine Freundin angetrunken nach hause.
Anfangs war alles gut, doch auf einmal wurde sie laut und aggressiv, da ich nicht sofort mit ihr ins Bett wollte.
Es gab ein lautes Wortgefecht.Ich wollte sie daraufhin rausschmeissen, da es meine Wohnung ist.

Da Sie sehr gereitzt war habe ich sie aufs Bett geschupt, worauf sie gleich handgreiflich wurde.
Sie fing an mich zu treten und mir ins Gesicht zu schlagen.
ICh habe sie versucht zurück zu halten, indem ich Sie aufs Bett gedrückt habe. Immer wieder habe ich dabei versucht sie zu beruhigen.
Doch sobald ich sie los lies, rannte sie zum Fenster und schrie um Hilfe. Ich war komplett mit der Situation überfordert.

ich hielt ihr den Mund zu,weil ich nicht weiter wusste.
ICh wollte ihr ihre Sachen geben und Sie überreden,dass sie sich was anzieht.

Naja und als ich einfach nicht mehr weiter wusste, habe ich ihr mit der flachen Hand eine leichte Backpfeife gegeben, nachdem sie mich wieder angeriffen hat.

Das Ende vom Lied. Sie ist einfach so abgehauen und hat mich angezeigt.

Jetzt meine Frage. Was kommt auf mich zu?
Bin 27 Jahre alt. Nicht vorbestraft und Berufstätig.

ICh habe Sie ja nicht vorsätzlich misshandelt oder einfach geschlagen.
Weiß echt nicht mehr weiter

Vielen Dank für die Hilfe

Einsatz editiert am 21.06.2014 17:24:45

21.06.2014 | 17:42

Antwort

von


(75)
Heßstraße 90
80797 München
Tel: 089 / 12 66 73 0
Web: http://www.strafverteidiger-grasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach Ihrer Schilderung haben Sie Ihrer Freundin eine Backpfeife gegeben. Damit hab Sie den Straftatbestand der Körperverletzung gemäß 223 Strafgesetzbuch erfüllt.
Das Gesetz sieht hierfür eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe vor.

Allerdings kommt hier eine Rechtfertigung auf Grund einer möglichen Notwehr (32 StGB) in Betracht, wenn Sie sich gegen einen gegenwärtigen und rechtswidrigen Angriff Ihrer Freundin verteidigt haben.

Aber selbst im Fall einer Verurteilung haben Sie allenfalls mit einer Geldstrafe zu rechnen. Die Höhe lässt sich schwer prognostizieren, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt (Vorstrafen, Schwere der Verletzung, Umstände der Tat, ...).

Sollten Sie in nächster Zeit Post von der Polizei oder Staatsanwaltschaft erhalten, rate ich Ihnen, einen auf das Strafrecht spezialisierten Rechtsanwalt aufzusuchen. Dieser kann nach Akteneinsicht dann einschätzen, welches Vorgehen am sinnvollsten ist. Gerne können Sie sich zu diesem Zweck auch an mich wenden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Grasel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Mathias Grasel
Fachanwalt für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 21.06.2014 | 17:45

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich muss dazu sagen, dass sie nicht verletzt ist. Also kein blaues Auge etc. und beim Artzt war sie auch nicht.

Wie stehen denn die chancen,dass das Verfahren eingestellt wird?

Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.06.2014 | 18:31

Eine Einstellung des Verfahrens kommt in Betracht, wenn die Schuld des Täters nur gering ist und kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht.
Da hier wohl keine (attestierten) Verletzungen vorliegen und Sue zudem nicht vorbestraft sind, erscheint eine Einstellung durchaus im Bereich des Möglichen.
Ggf. kann ein Strafverteidiger hier entsprechendes in die Wege leiten.

ANTWORT VON

(75)

Heßstraße 90
80797 München
Tel: 089 / 12 66 73 0
Web: http://www.strafverteidiger-grasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Betäubungsmittelrecht, Strafrecht, Jugendstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf Basis der Ausgangssituation haben wir eine konkrete Einschätzung mit möglichen Lösungsvorschlägen erhalten. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde ausführlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und umfangreiche, schlüssige Beantwortung meiner Fragen. Sehr freundliche Kommunikation. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER