Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeige wegen Körperverletzung - Ist das Nötigung?


11.08.2007 10:45 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Tanja Stiller



Ich fuhr mit unserem PKW ( mit Mann und Tochter ) in das Parkhaus eines großen Einrichtungshauses und parkte in eine Parklücke ein,aus der ein großer Van herausfuhr. Plötzlich hupte es hinter mir und ein PKW hielt hinter uns an. Kurz darauf stand eine Frau neben mir und riß die Fahrertür auf. Dann schlug sie die Tür wieder zu. Ich versuchte die Tür zu öffnen und es gelang mir auszusteigen; dabei drückte mich die Frau zwischen Tür und Auto. Sie beschimpfte mich. Ich sagte ihr, sie solle loslassen. Sie schlug mit ihrer rechten Faust gegen mein Brustbein. Ich hob meine rechte Hand und versuchte die weiteren Schläge abzuwehren und hielt dabei meinen Autoschlüssel in der rechten Hand. Sie zog mich an sich heran und schlug mit einem Fausthieb auf meine Unterlippe. An meinem rechten Ringfiner zog ich mir eine Schürfwunde zu. Es ergab sich an der Lippe ein Bluterguß und eine Schwellung. Ich war schockiert und schaute hilflos zu meinem Mann herüber, der ebenfalls nicht reagieren konnte, weil er geschockt war. Die Frau ließ danach von mir ab und setzte sich in ihr Auto, um zu telefonieren. Meine Tochter gab mir etwas zu schreiben und ich notierte mir das Kennzeichen des Autos. Dann verschloß ich unser Auto und ging in Richtung Eingang mit meinem Kind. Mein Mann befürchtete weitere Angriffe ( eventuell am Auto ) und blieb im Parkhaus. Ich war noch schockiert und drehte im Eingang des Hauses wieder um und ging zum Parkhaus, um zur Polizei zu fahren und die Frau anzuzeigen. Bei unsere Rückkehr saß die Frau noch immer ruhig im Auto und rief uns zu, wir brauchen gar nicht erst loszufahren, sie habe die Polizei schon gerufen. Wir setzten uns in den Wagen und fuhren los, sie gab daraufhin die Parklücke frei. Die Polizei erwartete uns schon; es gab wohl schon eine Suchmeldung. Ich stellte Strafanzeige wegen Körperverletzung. Diese Frau hat Gegenanzeige erstattet. Es gab keine weiteren Zeugen. Die Frau war allein. Mein Mann hat nach der Tat die Frau mit seinem Handy fotografiert und das Auto, in dem sie saß.Ich ging nach der Anzeige zum Arzt und erhielt ein Attest. Am nächste Tag rief die Polizei an und man meinte, es wäre besser, wenn ich mir einen Anwalt nehme, da die Frau behaupte, ich hätte sie am Brustbein gekratzt und an den Haaren gezogen. Ich bin immer noch schockiert über soviel Dreistigkeit und kann momentan nicht in Parkhäuser fahren. Meine Frage:
Ist das nicht auch noch zusätzlich Nötigung? Benötige ich wirklich einen Anwalt? Die Frau hat mich angefallen und mir einen körperlichen und seelischen Schaden zugefügt!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zuerst möchte ich Sie daraufhin weisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch eine Kollegin/ einen Kollegen vor Ort ersetzen kann.
Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann nämlich die rechtliche Beurteilung komplett anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund, der von Ihnen erhaltenen Angaben und eingesetzten Betrag wie folgt:

Sie sollten auf JEDEN FALL einen Anwalt vor Ort aufsuchen und ihm die Angelegenheit schildern.
Meines Erachtens können Sie sich ohne Anwalt nicht richtig zur Wehr setzen und Ihre Rechte durchsetzen.
Vor allem im Hinblick darauf, dass die „ Gegnerin“ bereits Strafanzeige erstattet hat.
Des Weiteren sollte auf jeden Fall Akteneinsicht beantragt werden.
Ohne Akteneinsicht sollte grundsätzlich keine Aussage erfolgen. Akteneinsicht kann aber lediglich ein Anwalt beantragen.

So wie ich Sie verstanden habe, haben Sie lediglich STRAFANZEIGE gegen die Frau erstattet, sie sollten aber noch zusätzlich einen STRAFANTRAG stellen.
Denn gemäß § 230 StGB handelt es sich bei der Körperverletzung gemäß § 223 StGB um ein Antragsdelikt, d.h. die Körperverletzung wird NUR auf Antrag verfolgt, es sei denn dass die Staatsanwaltschaft wegen des besonderen öffentlichen Interesses ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.
Die Entscheidung, ob die Staatsanwaltschaft das öffentliche Interesse bejaht oder nicht, ist eine ERMESSENSENTSCHEIDUNG.
Nach § 77 b StGB beträgt die Antragsfrist 3 MONATE. Sie beginnt mit dem Ablauf des Tages, an dem der Berechtigte von der Tat und der Person Kenntnis erlangt.
Stellen Sie also keinen Strafantrag, so besteht die Gefahr, dass die Tat nicht erfolgt wird.

In dem Verhalten der Frau, Sie zwischen Auto und Fahrertür zu drücken, kann in der Tat eine Nötigung gemäß § 240 StGB gesehen werden.

Vereinbaren Sie also einen Termin bei einem Anwalt/ einer Anwältin vor Ort. Dieser/ diese wird dann alle notwendigen Schritte für Sie einleiten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen und eine erste Orientierung bieten konnte.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Tanja Stiller

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER