Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeige wegen Beleidigung, was erwartet mich?

14.04.2008 16:08 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


17:04

habe eine Vorladung in der Ermittlungssache wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage erhalten. Ich soll nachts einen Hotelgast mehrfach angerufen haben und gefragt haben ob er Lust auf Telefonsex hat und dergleichen gefragt haben. Fakt ist, ich hattte mit einem Bekannten der in dem Hotel immer Übernachtet öfter telefoniert und habe in der besagten Nacht angerufen weil ich dachte das er es ist und wir ein bisschen quatschen könnten. Der Angerufene sagte auch das er meinen Bekannten kenne und der gleich bei ihm sein würde. Also unterhielt ich mich einige Zeit mit Ihm ganz normal. Da die telefonleitung zweimal unterbrochen wurde, rief ich noch weiter 2 mal an. Dann bin ich eingeschlafen. Am nächsten Morgen rief ich gegen 7 Uhr wieder an, in der Hoffnung das nun mein Bekannter ans Telefon gehen würde, weil ich ihn fragen wollte wo er in der Woche hinfliegen würde. DAs war alles.

Nun meine Frage, kann ich deswegen angeklagt werden und was würde mich im Falle einer Verurteilung für eine Strafe erwarten? Soll morgen früh zur Polizei und eine Aussage machen. Sollte ich selber aussagen oder soll ich mir einen Rechtsanwalt nehmen, was meinen Sie? Es wäre schön, wenn ich von Ihnen schnellstmöglich eine Antwort erhalten würde.

Mit freundlichen Grüssen

14.04.2008 | 16:34

Antwort

von


(1353)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Natürlich können Sie angeklagt werden. Ob dieser Anklage dann eine Verurteilung folgt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, insbesondere auch von der Aussage des Hotelgastes.
Und bevor Sie die nicht kennen, sollten Sie selber keine Aussage zur Sache machen.

Ich empfehle Ihnen, der Vorladung zur Polizei nicht zu folgen und einen Anwalt mit Ihrer Vertretung zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Otto
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 14.04.2008 | 16:42

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Otto,

können Sie in etwa einschätzen wie hoch die Strafe sein wird, die ich zu erwarten habe? gefängnis? Geldstrafe? Könnten Sie mir genaueres sagen, wenn ich mehr für die Beratung zahlen würde?
Mit freundlichen Grüssen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.04.2008 | 17:04

Eine Gefängnisstrafe ist eher nicht zu erwarten, sofern überhaupt eine strafbare Handlung gegeben ist. Es kann auch sein, dass das Verfahren eingestellt wird. Vieles hängt von Faktoren ab, die hier noch gar nicht angesprochen worden sind.
Wenn ich Sie vertreten soll, melden Sie sich bitte per email bei mir, dann können wir alles Weitere besprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Otto
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1353)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER