Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeige gegen Bedrohung


29.06.2007 07:05 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Guten Morgen,

Es war die folgende Situation. Ich bin mit unserem Hund im Feld spazierengegangen.
Auf dem Weg standen zwei Frauen und ein Hund. Die Hundebesitzerin wusste genau, dass ihr Hund sehr agressiv ist (das kann meine Frau bestätigen).

Die Hundebesitzerin hat einfach ihr Hund auf uns gehetzt. Der Hund von dieser Frau wollte den unseren Hund in Stücke reißen. Unser Hund wurde gebießen und hatte eine blütige Wunde.

Die Hundebesitzerin machte zu keiner Zeit den Versuch, auf ihren Hund einzuwirken (sie rief den Hund nicht weg oder bestrafte dessen Verhalten), sondern entfernte sich mit ihre Freundin und hat sich frech verhalten.

Ich habe versucht den fremden Hund von meinem Hund zu trennen.
In diesen Moment hat die Frau zu mir gesagt, dass ich muss meinen Hund an der Leine führen.
Wir haben ein Jagdhund, er ist nur ein Jahr alt und er freut sich auf jeden Besuch.
Ich war einfach wütend und habe gesagt, dass ich diese Frau und ihr Hund am nächsten Mal wegschmeise.
Ich wollte Polizei anrufen, aber ich wollte vorher mit meiner Frau alles abstimmen. Ich habe meine Frau angerufen und sie ist zu mir kommen.

In dieser Zeit hat die Hundebesitzerin selbst die Polizei angerufen. Wenn meine Frau schon da war, ist auch der Polizeiwagen gekommen. Die Hundebesitzerin hat einen Spektakel gemacht und hat stark geweint. Sie hat gegen mich eine Anzeige wegen Bedrohung erstattet.
Wir haben den Polizist gefragt, ob wir auch eine Anzeige machen können? Die Antwort war, dass in zwei Wochen die Post kommt und dann ich muss in der Polizei erscheinen und dann kann ich eine Anzeige erstatten.
Wir haben gesagt, dass wir in Urlaub für drei Wochen fahren möchten. Der Polizist hat behauptet, dass ist nicht schlimm, kann man später in der Polizei erscheinen.
Es ist am 22.06.07 passiert.

Was kann ich in dieser Situation machen?
Ich möchte gerne fragen, was besser ist, eine Anzeige gegen diese Frau jetzt zu erstatten oder auf die Post von Polizei zu warten?
Wie kann die Situation sich weiter entwickeln?
Ich möchte auch mitteilen, dass wir haben keine Rechtschutzversicherung.

Danke für die Rückmeldung

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Rechtsratssuchende,
sehr geehrter Rechtsratssuchender,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Stellung und beantworte diese wie folgt:


1.Was kann ich in dieser Situation machen? Ich möchte gerne fragen, was besser ist, eine Anzeige gegen diese Frau jetzt zu erstatten oder auf die Post von Polizei zu warten?

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass ich Ihnen unbedingt empfehlen möchte, baldmöglichst Ihrerseits Strafantrag und Strafanzeige gegen die Frau zu erstatten. Denn dadurch, dass die Anzeige der Frau aufgenommen wurde und Ihrerseits laut Aktenlage keine Reaktion vorliegt, könnte sich die Situation für Sie ungünstig entwickeln, da ein Gericht sie sicherlich befragen wird, weshalb Sie nicht ebenfalls sogleich Strafanzeige erstattet haben, wenn der von Ihnen beschriebene Sachverhalt sich so zugetragen hat.

Eine spätere Anzeigeerstattung nach Erhalt der Post von der Polizei, von wo an Sie als Beschuldigter gelten werden, ist daher in jedem Fall wesentlich ungünstiger für Sie als eine sofortige Klarstellung der Sachlage durch baldmögliche Gegenanzeige.


2.Wie kann die Situation sich weiter entwickeln?

Auch hier stehen Ihre Chancen leider nicht sonderlich gut. Denn während die Frau über eine Zeugin (ihre Freundin) verfügt, die beim Geschehen unmittelbar zugegen war, waren Sie zunächst in der Situation alleine und haben lediglich Ihre Frau telefonisch hinzugerufen. Dies bedeutet, dass Ihre Frau allerdings als Zeugin für den Vorfall selbst, da sie ihn nicht selbst miterlebt hat, vom Gericht nicht angehört werden wird. Lediglich bzgl. der weiteren Umstände (Ihr Telefonat, das sodann weitere Geschehen) würde Ihre Frau als Zeugin vom Gericht vernommen. Falls daher die Freundin der Frau den Vorfall verzerrt/unzutreffend darstellt, werden Sie dieser Darstellung nicht viel entgegensetzen können.

Allerdings ist ein ganz wichtiger Punkt, dass Ihr Hund von dem gegnerischen Hund Bissverletzungen hat. Ich möchte Ihnen daher unbedingt empfehlen, diese Bissverletzungen baldmöglichst von einem Tierarzt aufnehmen zu lassen mit einem kurzen tierärztlichen Bericht, den Sie dann Ihrer Strafanzeige beifügen sollten. Denn nur so können Sie Ihre Sachverhaltsschilderung (da Sie ja keinen unmittelbaren Zeugen haben) gegenüber dem Gericht glaubhaft machen.

Je nach dem, wem das Gericht mehr Glaubwürdigkeit beimisst, ist es sowohl denkbar, dass beide Anzeigeverfahren eingestellt werden, als auch, dass eine Verurteilung zu einer Geldstrafe erfolgt. Wie das Verfahren weiter ablaufen wird, hängt maßgeblich von dem von Ihnen vorzulegenden tierärztlichen Bericht und noch stärker von der unmittelbaren Zeugenaussage der Freundin der Frau sowie von Ihrer Sachverhaltsschilderung und der Sachverhaltsschilderung der Frau ab.


Ich hoffe, Ihnen mit meinen Anmerkungen weitergeholfen zu haben, wünsche Ihnen viel Erfolg und stehe Ihnen für etwaige Rückfragen und weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Für das mir entgegengebrachte Vertrauen darf ich mich bei Ihnen bedanken und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER