Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anwartschaft für PKV zum Pensionseintritt

20. Januar 2020 04:04 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

private Krankenversicherung

Anwartschaft für Pension trotz chronischer Krankheit

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Polizeibeamter und genieße die freie Heilfürsorge. Für die Zeit der Pension wollte ich jetzt eine Anwartschaft in einer privaten Krankenkasse abschließen. Im Fragebogen gab ich eine chronische Hautkrankheit an welche aber mit zweiwöchentlichen Injektionen (teures Medikament) vollkommen beschwerdefrei ist. Nun kam die Ablehnung. Was soll ich tun?
Ich habe Angst keine Versicherung zu finden, welche mich aufnimmt! Welche Alternativen oder Möglichkeiten gibt es?

Vielen Dank im Voraus
Mit lieben Grüßen

24. Januar 2020 | 00:42

Antwort

von


(839)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst brauchen Sie ein ärztliches Attest, das einschätzt, ob sich die Krankheit verschlechtert bzw. wie hoch die (zusätzlichen) Kosten sind.
Danach kann dann bei einer privaten Krankenversicherung ggf. ein Risikoaufschlag gemacht werden oder aber diese Krankheit wird nicht mit versichert.

Versuchen Sie daher sich mehrere Angebote einzuholen, sprechen Sie mit den Agenturen der großen Gesellschaften.
GGf. können Sie auch Widerspruch gegen die Ablehnung einlegen, das lohnt sich jedoch nur, wenn Sie obiges bereits vorliegen haben.

Beachten Sie jedoch, dass es bei den privaten Krankenkassen keine (!) Aufnahmepflicht besteht, d.h. jede Versicherung prüft das zu erwartende Risiko für sich alleine und es ist lediglich eine Verhandlungsfrage zwischen den beiden Parteien.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(839)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97600 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich werde so vorgehen, dass ich mit der Mitteilung des neuen Erstwohnsitzes an das LSG Saar warten werde, bis das Urteil rechtskräftig ist. Dies ist nach Weihnachten 22 der Fall. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung war sehr ausführlich & fundiert. Es gab auch eine Möglichkeit nochmals nachzufragen, da die geschilderte Situation zunächst doch nicht so klar war. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für Ihre Einschätzung ...
FRAGESTELLER