Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anwalt gesucht Geltendmachung & Eintreiben von Forderungen gegen Bauträger- nähe FFM

04.09.2014 22:13 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Zusammenfassung: Mängel an einer Neu errichteten Eigentumswohnung. Verspätete Fertigstellung daher Geltendmachung Vertragsstrafe.

Sehr geehrter Anwalt,

ich benötige einen Anwalt zur Geltendmachung bzw. dem Eintreiben von Forderungen gegenüber meinem Bauträger.

Aktuelle Sachlage:

- Neubaueigentumswohnung mit vertraglicher Fertigstellung am 31.12.13.

- Vertragsstrafe pro Kalendertag 0,02% des Kaufpreises.

- Verschiedene Ab- und Übergabetermine scheiterten, da die Wohnung nicht fertig war, bzw. der Bauträger den Termin vergessen hatte, abzusagen.

- Ab- und Übergabe fand am 28.08.2014 statt.

- Der Bauträger hatte im Vorfeld über seinen Anwalt ultimativ die Vorauszahlung des Bruttopreises ohne Abzug von Gegenforderungen gegen die Herausgabe der Wohnungsschlüssel verlangt.
(die Aufgabe der möglichen Sicherung der eigenen Forderungen durch Zahlung des Bruttopreises erfolgte auf Anraten eines hinzugezogenen Anwalts, der kurz nach der Zahlungsanweisung das Mandat niederlegte).

- Im Protokoll wurde der Vorbehalt einer Vertragsstrafe vermerkt.

- Neben der Vertragsstrafe bestehen weitere Mängel, die möglicherweise nicht mehr beseitigt werden (fehlendes Kellerfenster, zu geringe Raumhöhe (ca. 5 cm), sowie mögliche Deckenmängel, die durch unvereinbartes "Übertapezieren" verdeckt sind). Diese Mängel sind nach Ablauf einer Frist bis zum 10.09.2014 noch zu quantifizieren und entsprechend ebenfalls einzutreiben.

- Über den Verzugsschaden gemäß notariellem Kaufvertrag wurden Rechnungen an den Bauträger versandt, die nicht bezahlt wurden.
- Nach eigener Einschätzung ist wegen anstehender Zahlungsunfähigkeit des Bauträgers Gefahr im Verzug.

Die bisherigen Verhandlungen mit dem Bauträger lassen sich mit „auf Zeit spielen" und „der Kunde braucht die Wohnung und wird sich mit Erpressung dann auf ALLES einlassen" beschreiben.

Aus meiner Sicht könnte es Sinn machen, den unstrittigsten Teil der Forderungen, begründet im notariellen Kaufvertrag, zügigst gerichtlich einzufordern, um den Schaden zu minimieren.

Wenn Sie an der Übernahme des Mandates interessiert sind, bitte ich Sie um eine Email an

anwalt.gesucht@web.de

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Ihnen die räumliche Entfernung nicht zu groß ist, bin ich gern bereit das Mandat zu übernehmen.
Bitte kontaktieren Sie mich hierzu am morgigen Tage, ab 10:30 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
T.Vogel

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78835 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständlich. Alles in allem "wie man es erwartet". Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort auf die Frage kam schnell und hat uns sehr weitergeholfen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe an einem Sonntag (!) innerhalb von zwei Stunden eine umfassende Antwort erhalten und möchte mich bei Herrn Rechtsanwalt Burgmer herzlich bedanken. ...
FRAGESTELLER