Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anwalt der Gegenpartei informiert Beschuldigten


30.09.2007 12:00 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Darf ein Anwalt der Gegenpartei in einem Strafverfahren den Beschuldigten informieren, das eine Strafanzeige gegen ihn vorliegt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.
Grund der Kontaktaufnahme des Anwaltes waren Kontaktversuche mit seinem Mandanten durch den Beschuldigten.
Der Beschuldigte war aber weder durch die Staatsanwaltschaft noch durch die Polizei bisher kontaktiert worden, heißt er wusste überhaupt nicht das eine Strafanzeige gegen ihn vorliegt.
Es liegt ein Brief des Anwaltes der Gegenpartei vor, der diesen Vorgang beweist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Zu unterscheiden ist, woher der Anwalt der Gegenpartei seine Information hat.

Hat der Anwalt die Information über die Anzeigenerstattung vom Anzeigeerstatter selbst, kann er Ihnen dies näturlich mitteilen, wenn er dieses Vorgehen zur Erreichung seines Ziels für vorteilhaft hält. Diese Information darf natürlich nicht zu einer Drohung ausarten.

Hat der Anwalt die Informationen von der Staatsanwaltschaft erhalten, wäre zu überprüfen, ob und gegebenenfalls durch wen eventuelle Verschwiegenheitspflichten und/oder Datenschutzvorschriften verletzt worden sind.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes handelt, die keine umfassende rechtliche Begutachtung ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.09.2007 | 12:46

Der Anwalt hat die Strafanzeige nach StGB durch eine Vollmacht seines Mandanten gestellt.
Behindert er nicht die Ermittlungstätigkeit der Polizei/Staatsanwaltschaft wenn er den Beschuldigten informiert ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.09.2007 | 13:00

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ob durch die Mitteilung der Anzeigeerstattung die Ermittlungstätigkeit der zuständigen Behörden behindert wird, kann nicht pauschal beurteilt werden.

Um eine verlässliche Beurteilung hierzu abgeben zu können, ist die Kenntnis des Tatvorwurf, die persönlichen Umstände der Beteiligten und die genauen Umstände des Sachverhalte notwendig. Da mir diese Informationen fehlen, kann ich diese Beurteilung nicht vornehmen.

Sicherlich hätte der Anwalt diese Information nicht weitergeleitet, wenn Ihm und seiner Partei daraus Nachteile entstehen würden. Insbesondere ist hierbei zu beachten, dass der Beschuldigte in der Regel zeitnah von der Ermittlungsbehörde selbst benachrichtigt und zum Sachverhalt vernommen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER