Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anwalt das Mandat entziehen

| 23.03.2017 08:25 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Meine Mutter ist Anfang des Jahres verstorben. Ihr Anwalt hat sie im November bei einem Gerichtstermin/Verhandlung vertreten. Es geht um eine Entschädigungszahlung von Seiten des Staates. Es gibt ein gültiges Urteil/Gerichtsbeschluss. Nun hat der Anwalt dem Gericht immer noch nicht mitgeteilt, dass sie verstorben ist und reagiert auf telefonische Nachfragen sehr ausweichend. Ebenso auf meine Forderung nach einer Kopie der Akten. Ich möchte ihm das Mandat entziehen und die sofortige Herausgabe der Unterlagen verlangen, da ich im Ausland lebe und ich möchte, dass das Gericht den Fall schnellst möglich abschliesst.
Was soll ich tun?
Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Wenn bereits ein Urteil erging, ist die Angelegenheit möglicherweise bereits erledigt. Möglicherweise besteht dann keine Veranlassung für den Rechtsanwalt mehr, das Gericht über den Tod Ihrer Mutter zu informieren.

2.
Einen Anspruch auf eine Kopie der Akten haben Sie wohl nicht. Ihre Mutter muss normalerweise über alle wesentlichen Vorfälle informiert worden sein.

Nach Erledigung der Sache ist der Rechtsanwalt jedoch zur HERAUSGABE der Hanakten verpflichtet (BGH NJW-RR 2015,168)

Ein Anwaltsmandat kann jederzeit gekündigt werden. Ich empfehle, eine Kündigung schriftlich zu erklären.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.03.2017 | 09:27

Das Gericht hat entschieden, dass meiner Mutter und den Erben ihrer verstorbenen Schwester (meinen Cousins und Cousinen) die gleichen Anteile der Entschädigung zustehen. Daraufhin hat der Anwalt meiner Mutter alle Cousins und Cousinen gebeten, zu Gunsten meiner Mutter auf ihren Anteil zu verzichten. Es waren alle einverstanden, da jedem ca. 300€ zukommen würden. Inzwischen hat das Gericht nach den Erbscheinen meiner Cousins und Cousinen gefragt. Es müssen alle zuerst einen Erbschein beantragen, da beim Tod meiner Tante kein Vermögen vorhanden war. Auch ich habe bisher keinen Erbschein beantragt. Nun möchte ich, dass das Gericht einfach jedem die 300€ auszahlt und das Fall endlich abgeschlossen wird. Das will der Anwalt aber nicht?!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.03.2017 | 10:15

Sehr geehrter Fragesteller,

damit Sie Rechte Iher verstorbenen Mutter wahrnehmen können, müssen Sie Ihre Erbenstellung nachweisen, ggf. duch einen Erbschein.

Wenn es einen weiteren Erbfall gibt und das Gericht dort einen Erbschein verlangt hat, ist das alles nicht so schnell zu erledigen, wie Sie sich das vorstellen. Solange keinn Erbscheine vorgelegt werden, wird die Sache wohl nicht abgeschlossen werden können.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Moosmann

Bewertung des Fragestellers 23.03.2017 | 09:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen