Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anwältin kritisiert - darf Sie Mandat deshalb niederlegen ?!?

28.08.2008 14:20 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Guten Tag,
ich habe folgendes Problem: Ich habe auf Empfehlung eine Anwältin mit der Abwicklung einer Nachbarschaftsangelegenheit beauftragt. Der Fall war dahingehend, dass der Nachbar zu meinem Grundstück zwei Fenster unterhalten hat und dieses Fensterrecht nun aufgrund eines Vertrages aus dem Jahre 1962 künbar wurde. Die Aufgabe der Anwältin war also, das Fensterrecht gegenüber dem Nachbarn zu kündigen, die Rückbaumaßnahme zu überwachen, sowie sämtliche Grundbucheintragungen durchführen zu lassen. Soweit war die Sache klar, da ich aber selbst keine Lust hatte, mich näher damit zu beschäftigen, hatte ich die Anwältin beauftragt. Das Honorar für die komplette Abwicklung wurde im Voraus entrichtet. Im Oktober letzten Jahres wurde nun seitens der Anwältin ein Schriftstück an die Gegenseite gesandt in welchem dieser mitgeteilt wurde, dass das Fensterrecht gekündigt sei - und man den Rückbau verlange. Das Schreiben wure als Zustellung über den Gerichtsvollzieher zugestellt und anschließend die Grundbuchänderung durchgeführt. Dann passierte lange Zeit erstmal überhaupt nichts. Die Anwältin wurde von mir mehrfach aufgefordert, bei der Gegenseite nach dem Sachstand zu fragen - war allerdings offenkundig nicht daran interessiert, hier mit etwas mehr Elan tätig zuwerden. Offenkundig war der Stretwert zu niedrig, als das hier mit etwas mehr "Biss" an die Sache gegangen worden wäre. Nun wurde in der letzten Woche endlich mit dem Rückbau begonnen - und ich bat die Anwältin, mich in der Sache dahingehend zu beraten, wie damit umzugehen sei, wenn Bauarbeiter mein Grundstück betreten würden, wie es mit den Kosten für die Beaufsichtigung dieser Arbeiter stehen würde etc.

Hierauf bekam ich keinerlei Antwort. Die Sache eskalierte mehr oder weniger als ich die Anwältin aufforderte, die Kosten welche für ihre Tätigkeit und die Zustellungen / Grundbuchänderungen, wie es im Vertrag geregelt war, bei der Gegenpartei einzufordern. Mir wurde von Ihr mitgeteilt, dass ich das auch selbst machen könne. Als ich hierfür eine komplette Aufstellung der bisher entstandenen Kosten haben wollte, sagte sie mir, dass das für sie nur eine unnötige Schreibarbeit darstellen würde und mir die Kosten schließlich bekannt sein müssten.

Als ich hierauf meinen Unmut über den Kompletten Ablauf des Verfahrens mitteilte (wahrlich nicht beleidigend, sondern sachlich), sagte sie mir, dass ich offenkundig mit ihrer Leistung nicht zufrieden sei (warum auch ?!?), und sie deshalb das Mandat mit sofortiger Wirkung niederlegen würde.

Meine Frage ist nun: Wenn ich eine Anwältin mit der kompletten Abwicklung eines Falles beauftrage und hierfür auch bezahle, müsste es doch auch zum Fall gehören, die entstandenen Kosten bei der Gegenseite einzutreiben. Ist dem so.

Des weiteren würde mich interessieren, ob eine Anwältin, ein Mandat so einfach ohne weiteres niederlegen kann, nur weil man Kritik an ihrer Vorgehensweise übt - und ob hier von meiner Seite, da die Rückbaumaßnahme ja noch nicht abgeschlossen ist, eine zumindest teilweise Rückforderung des Honorares möglich ist.

Besten Dank für Ihre Bemühungen.

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und insbesondere unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Wird ein Anwalt mit der umfassenden Bearbeitung einer Sache beauftragt, so umfasst dies grundsätzlich auch die Eintreibung der Kosten beim Gegner.
Erledigt die Anwältin Pflichten, die Ihr die vollständige Beauftragung einer Sache auferlegen, nicht, so stellt dies eine Pflichtverletzung dar. Jedoch können die Rechtsanwaltskosten wegen der Pflichtverletzung alleine nicht, auch nicht teilweise, zurückgefordert werden. Die entstandene Gebühr hat der Anwalt bereits mit dem ersten Schreiben an die Gegenseite in voller Höhe verdient. Sollten danach außergerichtlich weitere Schreiben erforderlich werden, etwa um den Sachverhalt zu erläutern, bekommt der Anwalt nach dem RVG hierfür keine weitere Vergütung. Daraus folgt aber auch, dass eine Rückforderung der Gebühr nicht möglich ist, wenn der Anwalt bereits tätig geworden ist.
Tritt allerdings ein Schaden ein, so ist der Anwalt wegen der Pflichtverletzung zum Ersatz des Schadens verpflichtet. Ein Schaden wären hier die neuerlich anfallenden Gebühren, wenn die Beauftragung eines anderen Anwalts notwendig wird.
Eine Pflichtverletzung liegt aber dann nicht vor, wenn die Mandatsniederlegung begründet war. Die Störung des Vertrauensverhältnisses stellt grundsätzlich einen solchen Grund dar. Jedoch ist hier schon zweifelhaft, ob das Vertrauensverhältnis gestört ist. Die berechtigte Kritik an der Tätigkeit kann das Vertrauensverhältnis noch nicht erschüttern.
Sollte man hier dennoch das Vertrauensverhältnis als gestört betrachten, so ist es aber aufgrund der Pflichtverletzung des Anwalts gestört. Somit kann wiederum eine Pflichtverletzung vorliegt und möglicherweise erneut eine Schadensersatzpflicht gegeben sein.

Danach können Sie die Kosten für die Beauftragung eines anderen Anwalts einfordern.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70558 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER