Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anullierung Flug

| 10.06.2020 19:51 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren

Am 08.01.2020 habe ich direkt bei Eurowings für meine frau und mich unseren Urlaubs Flug gebucht
Der Reisezeitraum liegt zwischen 01.07. bis 27.07.2020
Flugroute: Stuttgart – Valencia- Stuttgart.

Nachdem bekannt wurde, das Europa wieder seine grenzen öffnet, wurde unser Flug seitens der Fluggesellschaft annulliert. Es wurde uns ein Voucher angeboten der ein Jahr lang Gültigkeit hat.
Ein alternativer Flug wurde uns gar nicht erst angeboten.

Ich habe aber nicht vor in absehbarer zeit wieder auf Eurowings zu buchen. Ich kann also mit einem Voucher nichts anfangen.

Weiter habe ich zum Zeitpunkt der reise auch einen Mietwagen gebucht. Dieses aber über ein Anbieter Portal das seinen Sitz in Spanien hat.

Meine Fragen dazu:
Hat Eurowings nicht eine Beförderungspflicht nachdem ich die Buchung bezahlt habe? Muss ich das so hinnehmen oder gibt es eine Möglichkeit, unseren Urlaub noch zu retten??

Kann ich evtl. stornokosten des Mietfahrzeuges geltend machen, weil ich den Flug nicht wahrnehmen durfte??

Muss ich den Voucher akzeptieren oder kann ich mein reisepreis zurückfordern?

Über baldige Antwort freue ich mich

11.06.2020 | 00:01

Antwort

von


(475)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

bedauerlicherweise dürfte es hier aus verschiedenen Gründen schwierig werden, einen Anspruch gegen die Fluggesellschaft durchzusetzen.

Für einen Anspruch nach der Fluggastrechteverordnung EU-Verordnung 261/2004 liegt der Flug zu weit in der Zukunft, hier ist ein Anspruch nur dann möglich, wenn weniger als 2 Wochen zwischen Annullierung und Abflugdatum liegen.

Zitat:
Artikel 5 - Annullierung
(1) Bei Annullierung eines Fluges werden den betroffenen Fluggästen
a) ......
c) vom ausführenden Luftfahrtunternehmen ein Anspruch auf Ausgleichsleistungen gemäß Artikel 7 eingeräumt, es sei denn,
i) sie werden über die Annullierung mindestens zwei Wochen vor der planmäßigen Abflugzeit unterrichtet, oder


Ein Anspruch auf Ersatz der Kosten für den Mietwagen nach Art.12 scheidet nach der Fluggastrechteverordnung aus den gleichen Gründe leider ebenfalls aus, zudem wäre dieser dann auch anzurechnen:

Zitat:
Artikel 12 - Weiter gehender Schadensersatz
(1) Diese Verordnung gilt unbeschadet eines weiter gehenden Schadensersatzanspruchs des Fluggastes. Die nach dieser Verordnung gewährte Ausgleichsleistung kann auf einen solchen Schadensersatzanspruch angerechnet werden.
(2) Unbeschadet der einschlägigen Grundsätze und Vorschriften des einzelstaatlichen Rechts, einschließlich der Rechtsprechung, gilt Absatz 1 nicht für Fluggäste, die nach Artikel 4 Absatz 1 freiwillig auf eine Buchung verzichtet haben.


Es bliebe noch ein möglicher Anspruch nach dem Montrealer Abkommen vom 28.06.2004 in Verbindung mit §§ 280 BGB ff..

Dabei käme es aber zum einen darauf an, dass sich die Fluggesellschaft hier nicht auf die außergewöhnlichen Umstände im Zusammenhang mit der Pandemielage berufen kann. Es müsste hier dann nachgewiesen werden, dass die Entscheidung den Flug zu anullieren rein wirtschaftliche Gründe hat. Aktuell dürfte dies kaum gelingen.

Es wäre dann auch noch von Seiten der Fluggesellschaft einzuwenden, dass Ihnen eine Schadensminderungspflicht obliegt, und Sie eventuell anderweitig nach Valencia hätten kommen können. Hier wäre dann im Einzelnen zu fragen, ob und wie eine Reise anderweitig zumutbar ist, z.B. mit einer anderen Fluglinie und/oder von einem anderen Abflugsort aus. Da Mietwagenfirmen bei Flugannullierungen oder Verspätungen oft recht kulant sind wird es auch nicht viel nützen, wenn sich die Uhrzeit der Ankunft erheblich verschiebt.

Zudem dürften solche Ansprüche nach den AGB der Fluggesellschaft ausgeschlossen sein, ob dies zulässig ist wäre dann nochmals zu überprüfen und vermutlich sogar zulässig, inbesondere wenn die oben genannten außergewöhnlichen Umstände vorliegen.

Im Ergebnis halte ich das Risiko hier bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung zu scheitern leider für relativ hoch und die Führung der Beweiskette für sehr aufwendig, insbesondere da noch ein großer Zeitraum zwischen Abflug und Annullierung liegt.

Einen Gutschein müssen Sie aber nicht akzeptieren, vielmehr muss nach Annullierung innerhalb von 7 Tage der Flugpreis gemäß Artikel 8 der Fluggastrechteverordnung voll erstattet werden:

Zitat:
Artikel 8 - Anspruch auf Erstattung oder anderweitige Beförderung
(1) Wird auf diesen Artikel Bezug genommen, so können Fluggäste wählen zwischen
a) - der binnen sieben Tagen zu leistenden vollständigen Erstattung der Flugscheinkosten nach den in Artikel 7 Absatz 3 genannten Modalitäten zu dem Preis, zu dem der Flugschein erworben wurde,....


Ich hoffe Ihr Frage wenigstens inhaltlich zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke


Bewertung des Fragestellers 12.06.2020 | 16:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Klare und präzise Auskünfte

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Fabian Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.06.2020
5/5,0

Klare und präzise Auskünfte


ANTWORT VON

(475)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht