Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Antragsrücknahme Scheidung

09.11.2004 12:57 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Anfang 2004 habe ich nach Mandatsniederlegung den Scheidungsantrag zurückgenommen , dieses wurde rechtlich wegen Anwaltszwang nicht anerkannt - ein neuer Anwalt wurde im September 04 beauftragt Akteneinsicht zunehmen - nun kam kurzerhand eine Ladung zum Scheidungstermin - obwohl ich weiterhin an der Rücknahme festhalte - das Gericht teilte mir mit - das eine Scheidung auch ohne Anwalt ( Bei Mandatsentzug ) durchgeführt werden kann - ist dieses richtig?

Danke Gruß aus Dresden

-- Einsatz geändert am 09.11.2004 13:05:06

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider ist Ihren Ausführungen nicht zu entnehmen, was genau beantragt wurde und ob die Gegenseite eventuell auch einen Antrag gestellt hat.

Grundsätzlich besteht für die Durchführung einer Scheidung Anwaltszwang gem. § 78 Abs. 2 ZPO. Auch eine Rücknahme des Scheidungsantrags ist selbstverständlich möglich, müsste allerdings durch den Sie vertretenden Rechtsanwalt gestellt werden. Ihrer Schilderung des Sachverhaltes zufolge, wurde bislang der Scheidungsantrag nicht wirksam zurückgenommen, so daß das Familiengericht nun den Termin zur Durchführung der Scheidung angesetzt hat. Das Scheidungsverfahren ist ja mangels wirksamer Rücknahme noch immer rechtshängig.

Erscheinen Sie nun zum Termin ohne Anwalt, gelten Sie als nicht erschienen. Die Ehescheidung kann aber nur auf Antrag erfolgen, der im Scheidungstermin zu stellen ist. Auf Ihren Antrag, der ja nicht gestellt werden kann, wird daher keine Scheidung erfolgen.

In diesem Fall kommt eine Scheidung aber in Betracht, wenn die Gegenseite, also Ihr Ehepartner, anwaltlich vertreten ist und selbst einen Scheidungsantrag stellt oder bereits gestellt hat. Es reicht nämlich aus, daß im Verfahren eine Seite anwaltlich vertreten ist.

Erscheinen Sie aber selbst nicht zum Termin, und tritt für Sie auch kein Anwalt auf, wird die Ehe an diesem Termin auch nicht geschieden.

Möchten Sie Ihren Antrag zurücknehmen, sollten Sie dies auf jeden Fall über Ihren neuen Anwalt veranlassen, da ansonsten, bei entsprechendem Antrag der Gegenseite ein neuer Termin bestimmt werden wird.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Auskunft geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER