Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Antrag für Niederlassungserlaubnis


23.01.2005 22:42 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin in 04.1998 nach Deutschland angekommen und habe 4 Jahre an der Uni-Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. In 08.2002 habe ich eine eigene Firma im Form GmbH in Karlsruhe gegrundet und gleichzeitig bei Ausländerbehörde Karlsruhe meine Aufenhaltsbewilligung auf Aufenhaltserlaubnis gewechselt. Das wurde jeweils um 1 Jahr bis 30.08.2005 verlängert.

Meine Frage ist,
bei alten Ausländerrecht muss ich noch weitere 2 Jahre warten, bis ich ein Antrag für unbefristete Aufenhaltserlaubnis stellen kann. Aber bei neuen Gesetzstand kann ich schon nach insgesamt 3 Jahren in 08.2005 das Antrag für Niederlassungserlaubnis stellen. (Nach drei Jahren kann abweichend von § 9 Abs. 2 eine Niederlassungserlaubnis erteilt werden, wenn der Ausländer die geplante Tätigkeit erfolgreich verwirklicht hat und der Lebensunterhalt gesichert ist.)
Ist meine Ansicht richtig oder habe ich was vernachlässigt?

Mit freundlichem Gruss
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Auffassung ist zutreffend.

Nach der Gesetzesänderung hat sich diese Vorschrift zu Ihren Gunsten geändert. Der Antrag sollte daher gestellt werden, und zwar auch in Hinblich auf das von der Behörde zu beachtende Ermessen.

Es kann zunächst sein, dass die Behörde ich auf den Standpunkt stellen wird, dass diese Gesetzesänderung nur die "Neufälle" betrifft. Damit sollten Sie sich aber auf keinen Fall einverstnden erklären, da diese Änderung - da zu Ihrem Vorteil -auch Ihnen zugute kommen muss.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER