Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Antrag auf Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen zur Rentenversicherung

24.05.2016 23:26 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


Ich habe in Deutschland studiert und bis zum 32. Lebensjahr dort gearbeitet. Seit 20 Jahren lebe und arbeite ich in Frankreich.

Fuer die Zeit in Deutschland möchte ich fuer 3 Jahre freiwillige Beitrage nachzahlen (per formular V0080). Allerdings besteht diese Möglichkeit (seit 2005) nur noch bis zum 45ten Lebensjahr.

Relevante Elemente sind:
- ich wohne seit 20 Jahren in F (seit 1996)
- die BFA kannte meine Adresse in F
- die BFA hat mich 2003 ueber die Nachzahlungsmöglichkeit informiert
- die BFA hat mich nicht 2005 über die Geseztesänderung informiert


Frage: wie muss ich argumentieren damit mein Nachzahlungsantrag trotzdem genehmigt wird ? Gibt es vergleichbare Fälle in denen ein Antrag nach dem 45ten Lebensjahr trotzdem genehmigt wurde?

MfG

25.05.2016 | 08:37

Antwort

von


(2421)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider kann ich Ihnen nicht die erwartete Antwort geben.

Der Antrag ist nach dem 45. Lebensjahr nicht mehr möglich. Sie sind seinerzeit auf die Möglichkeit hingewiesen worden; haben davon leider keinen Gebrauch gemacht. Dazu sind auch keine Entscheidungen vorhanden, die eine andere Beurteilung zulassen.

Daran ändert dann auch die Änderung der Rechtslage leider nichts.

Über jede Gesetzänderung muss die Rentenversicherung auch nicht informieren.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle, Oldenburg


Rückfrage vom Fragesteller 26.05.2016 | 21:02

Hallo,

Können Sie bitte trotzdem unter

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=28673&tx_mmforum_pi1[p

nachschauen (der letzte Beitrag)...vielleicht ist die Sache doch nicht ausweglos?

MfG N.B.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.05.2016 | 21:12

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider ändert auch dieser Link nichts an der Antwort. Sie sind 2003 auf die Möglichkeit hingewiesen worden. Sie haben diese leider nichts genutzt.

Es tut mit leid; es muss bei meiner Antwort verbleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle,Oldenburg

ANTWORT VON

(2421)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90207 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER