Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anteiliger Eintrag im Grundbuch vor Hausbau

18.07.2019 11:35 |
Preis: 48,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Guten Tag,
mein Partner und ich (unverheiratet) wollen gemeinsam ein Haus bauen.
Das Grundstück (ca. 33.000 €) hierfür hat mein Partner alleine gekauft und somit wird vorerst auch nur er im Grundbuch eingetragen. Den Kredit für den Hausbau tragen wir zu gleichen Teilen und werden beide Darlehensnehmer.
Da ich laut aktuellem Stand im Falle einer Trennung kein Anrecht auf meinen zum Haus bezahlten Anteil habe würde ich gern anteilig mit ins Grundbuch eingetragen werden.
Wir überlegen nun, zu welchem Zeitpunkt eine Änderung am Besten wäre. Jetzt, bevor das Haus gebaut wird oder zu dem Zeitpunkt wo auch die Bank in das Grundbuch eingetragen wird, also in einem 'Abwasch'. Die Notarkosten jetzt würden ja nur auf das Grundstück angerechnet werden und später auch auf die Kreditsumme, richtig?
Gibt es eine andere Möglichkeit hier eine faire Regelung zu finden? Irgendwann sind auch Kinder geplant, für deren Betreuung ich mehr Zeit investieren würde, als mein Partner (Elternzeit).
Wir würden uns gern gegenseitig absichern. Mein Partner hinsichtlich des Grundstücks bzw. des dafür gezahlten Geldes und ich möchte in Bezug auf das Haus abgesichert werden, sodass mein gezahlter Anteil im Falle einer Trennung berücksichtigt wird. Sollte es zu einer Trennung kommen würde ich aus dem Haus ausziehen, da ich nicht die Möglichkeit hätte den Kredit allein zu bedienen.

Sehr geehrte Ratsuchende,


sicherlich kann jetzt eine Eintragung ins Grundbuch vorgenommen werden, um beide Partner gleichberechtigt abzusichern. Insoweit sollte auch nicht warten, bis das Haus gebaut wird.


Allerdings wäre so eine Grundbucheintragung allein nicht geeignet, mögliche Streitigkeiten bei einer Trennung zu vermeiden, da "nur" der Grundbucheintrag nichts zur späteren Zahlung und Verrechnung aussagen wird. Schlimmstenfalls können Streitigkeiten dann sogar in einer Grundstücksversteigerung enden, was in der Regel einer Geldvernichtung gleichkommen würde.


Hier wäre zur Klärung, beiderseitigen Absicherung und Streitvermeidung letztlich nur ein Partnerschaftsvertrag, der aufgrund der Grundstückslage notariell erstellt werden muss, geeignet.


In einem solchen Vertrag können dann im Rahmen der Vertragsfreiheit alle Punkte geregelt werden, was aber nicht nur den Fall der Trennung, sondern auch -vorbeugend- den Todesfall mit klären sollte, da der überlebende Partner eben kein gesetzliches Erbrecht hätte und sich dann mit den Erben des verstorbenen Partners - vielleicht nicht wohlwollend - auseinander setzen muss.

All das kann so ein Vertrag - die auch nicht als Misstrauen aufzufassen ist, sondern als sinnvolle Regelung - dann vermeiden.

Dieses gilt umso mehr, als Kinder geplant sind, so dass dann auch schon Unterhaltsansprüche in diesem Vertrag geklärt werden könnten.



Daher wird allein der zunächst angedachte Grundbucheintrag nicht reichen, um eine faire, beiderseitige Absicherung zu erzielen; Sie sollten daher beim Notar einen Termin für so einen Vertrag vereinbaren.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69556 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Also mir hat es sehr geholfen, auch wenn man die Antworten und die Umsetzung erst durchführen muss. Aber alles in allem war es sehr gut um einen Überblick zu bekommen. Sicherlich wird es noch mehr fragen geben, aber das muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist ausreichend.Ich bedanke mich dafür. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war OK, ich hatte noch eine Zusatzfrage: wenn sich Verein auflöst, kann der Vorstand als Liquidator fungieren? mfg PH ...
FRAGESTELLER