Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch gegen Haftpflichtversicherung

6. Januar 2010 15:32 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

der Hund eines Dritten ist mir vor mein Fahrrad gelaufen. Ich bin gestürzt und habe mich verletzt. Mein Fahrrad wurde erheblich geschädigt. Die Versicherung der Gegenseite hat lediglich eine geringfügige Pauschale an mich gezahlt. Eine Übernahme meines weiteren Schadens wurde abgelehnt. Jetzt will ich klagen, habe aber vorab eine Frage. Klage ich nur gegen meinen Unfallgegner oder kann ich auch unmittelbar, wie beim Autounfall, die gegnerische Versicherung gleich mitverklagen?

Vielen Dank.

6. Januar 2010 | 16:21

Antwort

von


(105)
Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung Ihrer Sachverhaltsangaben und Ihres Einsatzes.

Gem. § 115 VVG besteht ein Direktanspruch gegen die Versicherung des Schädigers nur im Rahmen des Pflichtversicherungsgesetzes. Das Pflichtversicherungsgesetz bezieht sich aber nur auf die Kraftfahrzeuge. Zwar besteht in einigen Bundesländern, außer Baden-Württemberg, Bayern, Meckelnburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt, eine Pflicht für Halter bestimmter Hunde eine Versicherung abzuschließen. Daraus ergibt sich aber kein Direktanspruch gegen die Versicherung. Die Versicherung des Hundehalters hat nur die Pflicht, den Schädiger gegenüber Ihren Ansprüchen freizustellen. Wenn Sie daher den Schädiger verklagen und eine höhere als die bisherige Schadenssumme zugesprochen bekommen, muss die Versicherung Ihnen den Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld zahlen.

Ich hoffe Ihnen damit einen ersten Überblick verschafft zu haben. Bitte beachten Sie, dass geringfügige Abweichungen des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen können. Bitte beachten Sie weiter, dass eine Onlineberatung keine Beratung vor Ort ersetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
C.Richter
Rechtsanwältin


Pflichtversicherung außer in Baden-Württemberg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt, kommt auf Hund, Rasse und Größe an.


Rechtsanwältin Carolin Richter

ANTWORT VON

(105)

Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Kaufrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97701 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wenn das Leben doch immer so klar strukturiert wäre... (Hoffentlich) Eindeutige Frage. Eindeute Beantwortung. Eindeutige Handlungsempfehlung. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin zufrieden mit der Antwort. Bei erster Antwort war mit nicht so klar alle Punkte, aber danach kann ich die Antwältin noch weitere Fragen stellen um konkreter zu verstehen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die hilfreiche, klar verständliche, schnelle und freundliche rechtsanwaltliche Beratung. ...
FRAGESTELLER