Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf ein Zeugnis bei Abbruch einer Weiterbildung?

28. März 2022 19:01 |
Preis: 25,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von


Hallo,
Ich habe eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker angefangen, diese aber vor dem Ende des ersten Halbjahrs bzw. Semesters abgebrochen (Die Weiterbildung dauert eigentlich 2 Jahre bzw. 4 Semester).
Jetzt hätte ich gerne ein Zeugnis über die bisher erreichten Leistungen/Noten und nach meinen Recherchen ist das auch möglich (Technikerverordnung §21 Zeugnis).
Nach mehrmaligen nachfragen und vorlegen der Technikerverordnung, bekomme ich immer die selbe Antwort von der Schule :
Auf Grund ihres Abbruchs vor dem Ende des 1. Halbjahres können wir Ihnen kein Zeugnis ausstellen.
Nun meine Frage, habe ich Anspruch auf das Zeugnis oder nicht, wenn ich die Weiterbildung vor dem ersten Halbjahr abgebrochen habe?
Info: Die Weiterbildung hat am 13.09.2021 angefangen und ich habe sie am 11.01.2022 Abgebrochen.
Ich würde mich freuen, wenn sie mir die Frage beantworten könnten.

29. März 2022 | 10:19

Antwort

von


(540)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Maßgebend ist, wie Sie schon festgestellt haben, § 21 Technikerverordnung, dort Absatz 3 :

" (3) Wer an der Abschlussprüfung nicht oder nur teilweise teilgenommen hat, erhält ein
Zeugnis über die bis zum Ausscheiden erbrachten Leistungen oder, sofern sie bereits vorliegen, mit den Anmeldenoten nach § 15 Abs. 2; Prüfungsleistungen bleiben unberücksichtigt"

Hier ist eindeutig nicht die Rede davon, dass es kein Zeugnis gibt, wenn die Ausbildung im 1. Halbjahr abgebrochen worden ist. Ich sehe daher Ihren Zeugnisanspruch als gegeben an. Sie sollten das so der Schule nochmals mitteilen und um Benennung der Rechtsgrundlage für ihre Rechtsansicht bitten.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.
Draudt
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(540)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet- und Pachtrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95887 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,8/5,0
War ok. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beratung war kurz und sachlich und vor allem auch für einen Laien gut verständlich. Jederzeit gerne wieder. ...
FRAGESTELLER