Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf anteiligen Jahresbonus bei Erziehungsurlaub im 2. Halbjahr


22.03.2005 12:37 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Anwälte,

bezüglich einer Bonusregelung gibt es einen nachträglich vereinbarten Zusatz zu meinem Arbeitsvertrag:
Als variabler Gehaltsanteil wird ein zielorientierter Bonus gezahlt, dessen Höhe sich derzeit nach dem Erreichungsgrad der Umsatzziele richtet. Anspruch auf den Bonus besteht, wenn das Arbeitsverhältnis bis zum 31.12. des Jahres nicht gekündigt ist.
Nun geht es um die Zahlung des Bonus für 2004, die Umsatzziele wurden übrigens erreicht.:
Wegen der Geburt meines Kindes war ich seit Mitte des Jahres 04 zunächst im Mutterschutz und anschließend im Erziehungsurlaub. Habe ich Anspruch auf die Zahlung eines anteiligen Bonus? Wenn ja, welcher Zeitraum läge der Berechnung des Anteils zugrunde?
(Spielt es hierbei auch eine Rolle, dass ich während der Schwangerschaft aufgrund eines ärztlichen Attests teilweise halbtags gearbeitet habe?)

Vielen Dank und viele Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Während der Elterzeit (früher: Erziehungszeit) ruht das Arbeitsverhältnis, ohne Lohnzahlungspflicht des Arbeitgebers.

Während des Mutterschaftsurlaubes in der Schwangerschaft besteht jedoch unter den Voraussetzungen des § 11 MuSchG ein Entgeltfortzahlungsanspruch, der sich gem. § 11 MuSchG mit dem Durchschnittsverdienst der letzten dreizehn Wochen oder der letzten drei Monate vor Beginn des Monats, in dem die Schwangerschaft eingetreten ist, berechnet.

Da das Arbeitsverhältnis am 31.12.04 nicht gekündigt war, dürfte Ihnen der Bonus zeitanteilig für den Zeitraum bis zum Beginn der "Elternzeit" als variabler Gehaltsanteil zustehen, denn dieser variable Gehaltsanteil wird bei der Berechnung des Durchschnittverdienstes zu berücksichtigen sein.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER