Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf Schmerzensgeld?


27.09.2006 21:23 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



hallo,

ich bin auf einem festival von einem betrunkenen mit einem faustschlag aus dem nichts niedergeschlagen worden als ich mich von dessen freundin verabschiedete.

in folge davon brach ein stück eines zahnes heraus, weiterhin erlitt ich eine platzwunde an der lippe und ein hämatom am auge. (attest vorhanden)

daraufhin wurde ich drei folgende werktage krankgeschrieben.

zeugen für diesen vorfall sind vorhanden.

Meine frage nun: besteht in diesem fall ein anspruch auf schmerzensgeld? wenn ja, in welchem rahmen in etwa bewegt sich dieser.






Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Sie haben einen Anspruch auf Schmerzensgeld gemäß §§ 823, 253 II BGB.

Allein für eine Ohrfeige mit Hämatomen ist nach der ADAC Schmerzensgeldtabelle bereits ein Schmerzensgeld in Höhe von 750 € zugesprochen worden. Dadurch dass auch noch ein Stück des Zahnes heraus fiel, könnte ein Schmerzensgeld in Höhe von ca. 2000 € angemessen sein. Natürlich hängt dies auch davon ab, welche weiteren Behandlungen vonnöten sind.

Sie können den Anspruch selbst mit Einschreiben/ Rückschein und Fristsetzung geltend machen. Läuft die Frist fruchtlos ab, befindet sich die Gegenseite in Verzug. Wenn Sie dann einen Anwalt aufsuchen, stellt dessen Tätigkeit den Verzugsschaden dar, den die Gegenseite tragen muss.

Sie sollten auch erwägen, Strafanzeige zu erstatten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für eine Nachfrage stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin


Meine Antwort umfasst nur die Informationen, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Für eine verbindliche Bewertung ist eine umfassende Sachverhaltsermittlung vonnöten, die im Rahmen einer Online-Beratung nicht möglich ist.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER