Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf Schadensersatz? Neuwagenkauf

25.09.2020 09:49 |
Preis: 30,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Frage:

ich bin selbstständig und habe im Juli 2020 eine Vario Finanzierung bei Sixt Neuwagen abgeschlossen. Als wir das Auto im August abholen wollten, entdeckten wir einen Lackschaden und weigerten uns, den Wagen in diesem Zustand mitzunehmen.

Der Händler teilte uns mit, dass der Schaden repariert werden würde und wir vereinbarten, circa eine Woche später wieder zu kommen.

Eine Woche später entdeckten wir bei der Übergabe, dass vier Ausstattungsmerkmale (unter anderem Navi und PDC) fehlten. Schlussendlich haben wir den Wagen wieder stehenlassen und den Vertrag storniert.

Nun wurde uns seitens Sixt ein neuer Wagen (gleiches Modell, höherwertige Ausstattung zu einem entsprechend etwas höheren Preis) angeboten. Das Angebot haben wir angenommen und hoffen nun, im Oktober endlich unser Auto in Empfang nehmen zu können. Gleichzeitig haben wir von Sixt (eigentlich bis zur Auslieferung) ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen, das wir nun gegen ein Fahrzeug aus dem Bestand des Händlers tauschen mussten. (Wohlgemerkt: der Händler sitzt in Dinslaken, ich wohne in Düsseldorf.)

Die Frage, die sich mir nun stellt: Haben wir Anspruch auf Schadensersatz?

Mein Mitarbeiter und ich sind nun insgesamt drei Mal von Dinslaken nach Düsseldorf gefahren, waren bei der Zulassungsstelle usw. . Kurz: da ich selbstständig bin, ist mir hier viel Zeit verlorengegangen, in der ich eigentlich hätte arbeiten und Kunden akquirieren können. Abgesehen davon hat „der Spaß" auch Benzin und einen Leihwagen gekostet.


Ich würde nun gerne wissen, welche Möglichkeiten ich habe, hier gegebenenfalls wieder etwas geltend zu machen.


Vielen Dank.

LG,
Cornelia Wilhelm (M.A.)
(Chefredaktion niveau-klatsch.com/ Verlagsleitung niveau-texter.com)
NEU: niveau-klatsch auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCIPgEyAuD6Hk0ibj57gP_xA

25.09.2020 | 11:34

Antwort

von


(464)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Denkbar ist hier ein Schadensersatz Anspruch aus einer Vertragsverletzung, gegebenenfalls aus einer nachvertraglichen Vertrags-Verletzung. Für eine abschließende Beurteilung müsste man aber alle Unterlagen sichten und genau lesen, wie die Vertragsbeendigung war, wie das Angebot aussah etc. Dies betrifft den Anspruch dem Grunde nach.

Nun ist aber im Schadenersatzrecht auch eine sehr relevante Frage die Höhe eines Schadensersatzanspruchs. Hier kann nur ersetzt werden, was kausal durch die Vertragsverletzung Ihnen an Schaden entstanden ist. Wenn, dann müssten Sie ganz genau beweisen können, etwa durch die Tankquittungen und Belege etc.
Ferner den Zeitaufwand, den Mitarbeiter - Lohn.
Das erscheint noch möglich.
Für schwierig, möglicherweise nicht machbar, halte ich es allerdings, Ihren entgangenen Gewinn zu beziffern. Dies wäre nur möglich, wenn Sie genau belegen könnten: „am Tag X habe ich Kunden Y verloren, weil ich nicht vor Ort war/nicht zurückrufen konnte und genau aus diesem Grund ist der Kunde an dem fraglichen Tag abgesprungen."
Allein der Vortrag, in der Zeit hätten Sie arbeiten können und Kunden akquirieren etc., reicht für eine Bezifferung leider nicht aus.

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieser online Beratung weitergeholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt
Rechtsanwältin




ANTWORT VON

(464)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER