Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.675
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf Pflichtteil als Nichte


03.12.2015 21:14 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Zusammenfassung: Geschwister und deren Abkömmlinge haben keinen Pflichtteilsanspruch.


Ich bitte um Auskunft zu folgender Situation:

Mein leiblicher Onkel (Bruder vom Vater) ist verstorben.
Er war mit meiner Tante verheiratet und die Ehe blieb kinderlos. Sie lebten in Zugewinngemeinschaft.

Es ist ein gemeinschaftliches Testament vorhanden, in dem sie sich gegenseitig als Vollerben eingesetzt haben.
("Wir Eheleute XX und XX setzen uns hiermit gegenseitig als Vollerben ein. Ort Datum, Unterschriften")

Nun beantragt meine Tante einen Erbschein, der sie als Alleinerbin ausweisen soll.

Ich frage mich nun folgendes:
Habe ich als Nichte einen Anspruch auf einen Pflichtteil?
Wie gesagt, es gibt keine eigenen Kinder.

Mein Onkel hatte zwei Bruder; einer lebt noch, der Andere (=mein Vater) ist schon gestorben. Die Eltern sind schon lange tot.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin, Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Wer pflichtteilsberechtigt ist, ergibt sich im wesentlichen aus § 2303 BGB. Das sind Abkömmlinge des Erblassers, also dessen Kinder oder Enkel, der Ehepartner (mittlerweile erweitert auf den Partner einer eingetragenen Lebensgemeinschaft) und die Eltern des Erblassers.

Kein Pflichtteilsanspruch besteht leider für Geschwister und deren Abkömmlinge, also auch nicht für Sie als Nichte, obwohl der Onkel keine Kinder hatte.

Das Testament, dessen Gültigkeit ich voraussetze, schließt auch die gesetzliche Erbfolge aus, soweit kein Pflichtteilsanspruch besteht (der sonst in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils bestehen würde).

Sollte ich mich unklar ausgedrückt oder einen Aspekt vergessen haben, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER