Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf Kulanz? Wohngebäudeversicherung fordert Beitrag erst nach 3 Jahren

| 08.03.2020 21:52 |
Preis: 60,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Hallo,

wir sind seit 2013 mit einem Kombi-Vertrag für private Haftpflicht, Hausrat und Wohngebäude versichert. Dem Versicherungsunternehmen liegt eine Einzugsermächtigung für die jährlichen Beiträge von unserem Konto vor.

Im Jahr 2017 gab es eine ausserordentliche Tarifumstellung für das Paket Wohngebäude, die wir trotz Kostensteigerung annahmen. Wir sind in allen Jahren seit 2013 komplett schadenfrei, bis auf einen Vorfall in 2015, der mit 300,- EUR reguliert wurde.

Von uns unbemerkt hat die Versicherung seit 2017 keine Beiträge mehr abgebucht und auch keine Rechnungen oder Policen mehr an uns versandt. Vergangene Woche bekamen wir dann völlig unerwartet eine Sammelrechnung über die letzten drei Jahre in Höhe von über 2500,- EUR. Die Versicherung entschuldigt sich und spricht von einem Versehen, ausgelöst durch die Umstellung in 2017.

Mir ist klar, dass die Nachforderung innerhalb der Verjährungsfrist gestellt wurde und somit grundsätzlich rechtens ist.

Nun meine Frage:
------------------------
Kann ich dennoch einen ANSPRUCH auf Kulanz durchsetzen und wenn ja, wieviel - oder bin ich rein auf guten Willen angewiesen?

Immerhin kann in der Rückschau und unter Berücksichtigung unserer Schadenfreiheit unser Risiko für die letzten drei Jahren ganz anders, nämlich wesentlich geringer, kalkuliert werden, als es bei einem Versicherungsvertrag normalerweise in der Vorausschau der Fall ist.

Dem Unternehmen sind aufgrund der Schadenfreiheit für unseren Vertrag lediglich geringe Verwaltungskosten entstanden. Daneben zeigt die ganze Angelegenheit natürlich ein extrem schlechtes Geschäftsgebaren.

Für die vergangenen und nun nachgeforderten Jahre erwarte ich eine großzügige Kulanz und suche dafür argumentative Schützenhilfe bzw. den Hinweis auf Präzedenzfälle oder eine meine Position stärkende Rechtslage.

Schönen Gruß
T. K.
09.03.2020 | 08:19

Antwort

von


(9)
Am Kolk 1
46499 Hamminkeln
Tel: 02857 959073
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bedauerlicherweise besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Kulanz oder ein sonstiges Entgegenkommen des Versicherers. Unabhängig davon, dass Ihrerseits seit 2017 keine Versicherungsbeiträge gezahlt worden sind, hat der Versicherer dennoch das Risiko für Ihr Wohngebäude, Ihren Hausrat und Ihre private Haftung getragen. Es bestand also trotz Nichtzahlung der Prämie die ganze Zeit über Versicherungsschutz. Leistungsfrei wird der Versicherer erst durch eine qualifizierte Mahnung, die vorliegend nicht erfolgt ist.

Deshalb ist der Versicherer auch berechtigt, die für den Versicherungsschutz vereinbarte Gegenleistung, nämlich die Versicherungsprämie, zu verlangen. Verjährt ist der Anspruch, wie Sie richtig erwähnen, nicht, da die dreijährige Verjährungsfrist noch nicht abgelaufen ist.

Der Versicherer kann natürlich nur die fälligen Beiträge geltend machen und keine Zinsen oder sonstige Inkassokosten, da Sie sich aufgrund der erteilten Einzugsermächtigung nicht in Verzug mit der Zahlung befunden haben.

Sie können selbstverständlich versuchen, bei der Versicherung eine zinsfreie Ratenzahlungsvereinbarung oder einen Nachlass für eine sofortige Zahlung auszuhandeln. Ein rechtlicher Anspruch darauf besteht allerdings nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Axel Doering

Bewertung des Fragestellers 11.03.2020 | 14:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Auch wenn ich inhaltlich nicht die erhoffte Hilfestellung erhalten konnte (einfach aufgrund der Rechtslage), bin ich mit der Qualität und Schnelligkeit der Antwort sehr zufrieden. Vielen Dank! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Axel Doering »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.03.2020
5/5,0

Auch wenn ich inhaltlich nicht die erhoffte Hilfestellung erhalten konnte (einfach aufgrund der Rechtslage), bin ich mit der Qualität und Schnelligkeit der Antwort sehr zufrieden. Vielen Dank!


ANTWORT VON

(9)

Am Kolk 1
46499 Hamminkeln
Tel: 02857 959073
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Transportrecht, Zivilrecht