Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf Kindergeld?


02.03.2006 22:29 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht



Hallo,
ich habe folgende Frage: Hatte ich nach folgenden Angaben im Jahre 2005 Anspruch auf Kindergeld? (Geboren 1981; ich bin im Februar 2006 25 Jahre alt geworden.)

Einkommen:
Januar 2005: Angestelltenverhältnis; Bruttogehalt: 1.500,00 Euro, nach Abzug Werbungskosten ca. 1.200,00 Euro netto
Februar bis inkl. September: Arbeitslosengeld I i.H.V. 742,00 Euro
Oktober bis Dezember: Bafög i.H.V. 530,00 Euro monatlich
Januar bis Dezember 2005: Kleingewerbe Internetdienstleistungen mit durchschnittlichen Umsätzen i.H.v. 150,00 Euro monatlich

Seit dem 01.10.05 bin ich wieder Studentin an einer Universität und zusätzlich an einer privaten Fachhochschule.
Durch die hohe Studiengebühren der privaten FH und Ausgaben das Gewerbe betreffend sowie Fortbildungskosten könnte ich im jahre 2005 ca. 3.000,00 Euro an Betriebsausgaben, Werbungskosten und Sonderausgaben vorlegen.

Vielen dank im Voraus!

LG

Janine
Sehr geehrte Ratsuchende,


Ihnen steht Kindergeld in voller Höhe für die Monate Oktober bis Dezember 2005 zu.

Als unter 27-Jährige in Berufsausbildung gehören Sie gemäß § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2a des Einkommenssteuergesetzes (EStG) zum Kreis der Anspruchsberechtigten.

Nach § 32 Abs. 4 Satz 2 EStG ist für den Veranlagungszeitraum 2005 ein Jahreseinkommen von bis zu € 7.680 „kindergeldunschädlich“.
Maßgeblich sind nur die Einkünfte, die auf die Zeit Ihrer Anspruchsberechtigung, also ab 01.10.2005, entfallen (§ 32 Abs. 4 Satz 8 EStG). Das gleiche gilt für den Höchstbetrag (§ 32 Abs. 4 Satz 7 EStG).

In den Monaten Oktober bis Dezember 2005 dürfen Sie also nicht mehr als € 1.920 eingenommen haben:
€ 1.590 (BaföG 3 x € 530) +
€ 450 (Kleingewerbe 3 x € 150) =
€ 2.040 abzüglich
€ 230 (Werbungskostenpauschale € 920 : 12 x 3) =
€ 1.810.

Inwieweit höhere Werbungskosten und auch Sonderausgaben in Bezug auf das Kindergeld abzugsfähig sind, kann hier also offen bleiben. Sie bleiben auf jeden Fall unter dem Höchstbetrag.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für Verständnisfragen stehe ich gerne noch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER