Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anschriftenliste in Forum ?

| 05.05.2009 14:24 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim


Hallo,
ich betreibe privat ein kleines Tierforum und habe nun nach Recherchen eine Liste mit Züchtern/Hobbyzüchtern einer bestimmten Rasse zusammengestellt.
Alles angemeldete "Zwingernamen"
Darf ich gelistet PLZ, Ort, Name, Zwingername und Hompage in meinem Forum für meine Mitglieder bekannt geben ?
Ich würde vorher alle gelisteten anschreiben und darüber informieren mit der Bitte um Widerspruch falls jemand nicht einverstanden ist.

Sehr geehrte Fragestellerin,

grds. ist das von Ihnen avisierte Vorhaben zulässig, sofern ein Einverständnis der Beteiligten besteht. Hierzu sollten Sie jedoch das Einverständnis positiv formulieren, d.h. eine entsprechende Zustimmung unterschreiben lassen. Ein Schweigen oder die Information als solches können u.U. nicht ausreichend sein.

Ich hoffe, Ihre Frage vorerst hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne, auch im Rahmen der kostenfreien Nachfrage zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 05.05.2009 | 16:35

Welche Strafe würde mir drohen wenn ich es nicht so positiv formulieren würde ?
Natürlich würde ich Daten nach Aufforderung sofort löschen.

Auf positive Rückantwort zu hoffen ist bei vielen vergeblich weil bei den Menschen kaum ein Interesse daran besteht.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.05.2009 | 10:22

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Sie haben Recht, die Rücklaufquote bzgl. der Zustimmungen dürfte sicherlich nicht allzu hoch sein.

Sofern Sie die betroffenen Adressaten nur anschreiben, könnten Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Wann dies der Fall ist, müsste genauer untersucht werden, insbesondere, ob die jeweiligen Anschriften und Daten bereits aus öffentlichen Registern oder Büchern ersichtlich sind oder nicht. Im ersteren Fall dürfte zumeist ein konkludentes Einverständnis bestehen.

Daneben könnten Regelungen des BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) betroffen sein, §§ 27f. BDSG , da Sie mit der Internetseite eine Veröffentlichung von Daten vornehmen.

Im Zweifelsfall wären Sie daher mit der Zustimmungserklärung auf der sicheren Seite.

Da ich jedoch annehme, dass die Seite nur privaten Zwecken dient und die betroffenen Adressaten nur im Ausnahmefall etwas gegen die Veröffentlichung einzuwenden hätten, gehe ich davon aus, dass Ihnen hier keine große Gefahr von Sanktionen erwächst. Diese könnten hier lediglich in einer Geltendmachung eines Unterlassungsanspruches liegen, der jedoch, sofern Sie ggf. die Daten aus anderen öffentlichen Verzeichnissen entnommen haben, bereits fraglich sein. Zudem könnte man ggf. auch die Formulierung im Anschreiben diesbezüglich formulieren. Hierbei unterstütze ich Sie bei Bedarf gerne.

Bis dahin hoffe ich, Ihre Nachfrage hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Christian Joachim
Rechtsanwalt und Mediator

Bewertung des Fragestellers 08.05.2009 | 09:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle, kompetente Auskunft !"