Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anrecht auf Steuerrückzahlung?

22.09.2019 14:34 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag.
Ich habe 2015 geheiratet. Im Jahr 2016 haben mein Ehemann und ich eine Steuererstattung von über 10.000€ erhalten. Diese wurde auf sein Konto eingezahlt. Von dem Geld habe ich bis heute nichts gesehen und selbst auf Nachfragen während der Ehe, wurde mir eine anteilige Auszahlung verwehrt.
Wir leben seit Juni 2018 getrennt. Veranlagen aber die Steuer für 2018 noch gemeinsam.

Meine Frage ist, habe ich überhaupt ein Anrecht auf anteilige oder geteilte Auszahlung der Steuerrückzahlung?
Wenn ja, gibt es für mich die Möglichkeit das Geld aus dem Steuerjahr 2015 zurück zu fordern oder ist das verjährt?
Was kann ich tun, falls es für das Steuerjahr 2018 wieder eine Rückzahlung gibt und er alles für sich einbehält?

Infos:
2015 Ehemann und Ehefrau im Angestelltenverhältnis (beide Steuerklasse 1)
2016-2018 Ehemann selbstständig Steuerklasse 5, Ehefrau Angestellt Steuerklasse 3

22.09.2019 | 15:18

Antwort

von


(1153)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Da Sie im fraglichen Zeitraum zusammen verlangt waren, waren Sie aus § 44 Abs. 1 AO Gesamtschuldner der Steuern, waren also aber auch gemeinsam an einer Steuererstattung berechtigt. Hier haben Sie also auf jeden Fall einen Anspruch gegen den Ehemann.

Aufgrund der gemeinsamen Veranlagung lässt sich aber nicht ermitteln, in welcher Höhe Sie selbst aus dem Erstattung berechtigt sind.

Sie können aber einen Antrag auf Aufteilung der Steuerschuld nach § 268 AO stellen, dann wird genau errechnet welcher Teil der Erstattung auf Sie fallen würde. Gleiches sollten Sie auch für das Jahr 2018 tun.

Ihr Anspruch gegen den Ehemann ist in 2016 entstanden (sofern das Geld in 2016 ausbezahlt wurde) und verjährt am 31.12.2019. Hier sollten Sie also unbedingt noch in diesem Jahr Ihre Ansprüche gegenüber dem Ehemann geltend machen, notfalls im Wege einer Klage.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1153)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER