Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anrechnung des Kindergeldanteil erlischt beim Erreichen der Volljährigkeit?

02.09.2019 10:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


14:35

Meine Tochter hat im August mit einer Ausbildung begonnen. Ist seit Januar 18 Jahre alt, wohnt bei Mutti.
Ich habe angefangen, meine Unterhaltschulden mit 50€ zu tilgen.
Das reicht ihr aber nicht.
Daraufhin habe ich die Mutter aufgefordert, sie möge doch meinen Kindergeldanteil unserer Tochter aus bezahlen, dann hätte diese 152€ zur Verfügung.
Das verweigert die Mutter mit der Begründung, da ich jetzt keinen laufenden Unterhalt mehr zahlen muss, kann auch der Kindergeldanteil nicht mehr verrechnet werden.
Ist das so richtig? Kann die Mutter jetzt das ganze Kindergeld für sich allein beanspruchen?
Wo bleibt mein Anteil, das Kindergeld soll doch beide Eltern entlasten?

02.09.2019 | 11:17

Antwort

von


(892)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ab Volljährigkeit des Kindes ist das Kindergeld in voller Höhe vom Unterhaltsbedarf gemäß Düsseldorfer Tabelle abzuziehen. Das Kindergeld ist dann an das Kind weiterzuleiten.

Zudem schulden ab Volljährigkeit beide Eltern die Zahlung von Barunterhalt, abhängig von ihrem Einkommen.

Es ist also nicht richtig, dass Sie keinen laufenden Unterhalt mehr zahlen müssen. Im Gegenteil: Nun müssen beide Elternteile Barunterhalt zahlen.

Sie sollten ihre aktuelle Unterhaltsverpflichtung anwaltlich berechnen lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 02.09.2019 | 11:33

Das Kind hat keinen Unterhaltsanspruch mehr, es bekommt 800€ netto Ausbildungsvergütung. Die Muter behält das Geld und verrechnet es mit der Tochter als Kostgeld.
Ich möchte gern, dass mein Anteil der Tochter ausbezahlt wird und nicht bei der Mutter bleibt.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.09.2019 | 14:35

Die Tochter ist volljährig. Das Kindergeld steht ihr vollständig zu - aber darum muss sie sich selbst kümmern. Sie können das nicht beeinflussen.

ANTWORT VON

(892)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90130 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER