Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anrechnung ausbildungsbedingter Mehraufwand


24.06.2005 10:25 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Einfache Frage:

Wie ist Punkt 8 der Anmerkungen in der DD-Tabelle Stand 01.07.2005 zu verstehen:

8. Die Ausbildungsvergütung eines in der Berufsausbildung stehenden Kindes, das im Haushalt der Eltern
oder eines Elternteils wohnt, ist vor ihrer Anrechnung in der Regel um einen ausbildungsbedingten Mehrbedarf
von monatlich 90 EUR zu kürzen.

Kommt die Kürzung der Ausbildungsvergütung vor Anrechnung nur zum Tragen, wenn Unterhaltsempfänger im Haushalt Eltern bzw. eines Elternteils lebt?

Oder anders gefragt: Entfällt die Kürzung vor Anrechnung, wenn Unterhaltsempfänger in eigenem Haushalt wohnt?
24.06.2005 | 10:59

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der vorhandenen Informationen beantworten möchte.

Tatsächlich scheint es nach der Nummer 8 der Düsseldorfer Tabelle so zu sein, dass nur für den Fall, dass der Volljährige bei seinen Eltern wohnt, die Ausbildungsvergütungen um den ausbildungsbedingten Mehrbedarf gekürzt wird. Dies ist so aber nicht zutreffend.

Denn Unterhaltsfragen für den Volljährigen, der nicht mehr zuhause wohnt, werden durch die Düsseldorfer Tabelle überhaupt nicht geregelt. Die Ausgestaltung des Unterhaltsanspruchs des in einer eigenen Wohnung lebenden Volljährigen wird durch die jeweiligen Leitlinien des OLG ihres Bezirkes bestimmt. Dabei wird die Frage, ob ausbildungsbedingter Mehrbedarf vom Einkommen des Volljährigen abzuziehen ist, nicht einheitlich beantwortet. Tendenziell ist dabei festzustellen, dass die süddeutschen OLGs den Abzug im Wesentlichen ablehnen. Andererseits wird der Abzug von den norddeutschen OLGs eher anerkannt. Im OLGs-Bezirk Celle, in welchem ich mich befinde, wird ein Abzug jedoch nicht vorgenommen.

Von daher kann die Frage im Rahmen der summarischen Prüfung nicht abschließend beantwortet werden. Insoweit würde ich empfehlen, die Leitlinien ihres zuständigen OLGs im Internet herunterzuladen.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hellmann
Rechtsanwalt
www.anwaltskanzlei-hellmann.de


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER