Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anrechnung auf Pflichtteil - Wie ist §2316, Absatz 4 zu verstehen?


26.05.2007 20:01 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Ich beabsichtige, unserem Sohn im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie eine Zuwendung zu geben, die im Fall meines Todes auf seinen Pflichtteil angerechnet werden soll ($2315(1), BGB) (nach meinem Testament wird meine Frau Alleinerbin, unsere beiden Kinder - Sohn u. Tochter - somit Pflichtteilsberechtigte).
In § 2316 findet sich der 4. Absatz: "Ist eine nach Abs. 1 zu berücksichtigende Zuwendung zugleich nach 2315 auf den Pflichtteil anzurechnen, so kommt sie auf diesen nur mit der Hälfte des Wertes zur Anrechnung". Diesen Satz verstehe ich nicht: warum die Hälfte? was bedeutet in diesem Zusammenhang "zugleich"?
Ich danke im vorus für die Aufklärung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


die Vorschrift des 2316 Abs. 4 BGB regelt das Zusammentreffen von Ausgleichsansprüchen der Pflichtteilsberechtigten untereinander nach § 2316 Abs. 1 BGB mit ihrer Anrechnungspflicht nach § 2315 Abs. 1 BGB, wenn also - wie hier - für eine zur Ausgleichung zu bringende Zuwendung gleichzeitig auch eine Anrechnung auf den Pflichtteil angeordnet wurde.

Aus § 2316 Abs. 1 BGB ergibt sich nämlich bereits eine Verschiebung der Pflichtteilsquote zu Lasten desjenigen, der die Zuwendung erhalten hat, und zwar (in der Regel) in Höhe der Hälfte der Zuwendung.

Auf den so ermittelten bereinigten Pflichtteil ist die von Ihnen verfügte Anrechnung der Zuwendung dann gemäß § 2316 Abs. 4 BGB auch nur noch mit der Hälfte ihres Wertes vorzunehmen.

Damit wird verhindert, dass die Zuwendung doppelt angerechnet wird.


Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage klären. Sollten Sie noch weiteren Bedarf an Rechtsberatung zu diesem Thema haben, können Sie sich gerne direkt an mich wenden, wenn Sie möchten. Zunächst können Sie aber auch einfach hier eine Rückfrage stellen, falls noch Etwas unklar geblieben ist.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER