Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anlage zum Mietvetrag

26.07.2013 11:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili, LL.M.


Hallo,
da wir beruflich in eine andere Stadt umziehen wollen/müssen, habe ich lange nach einer passenden Wohnung suchen müssen. Nachdem ich dann eine gefunden hatte, wurde mir erst im nachhinein mitgeteilt, dass ich einen WBS benötige. Während ich mit dem Papierkram für diesen WBS beschäftigt war (wir sind uns sicher das wir den eh nicht bekommen - aber der Amtsschimmel will was zu tun haben ;-) - wurde uns schon der unterschriebene - im übrigen sehr detaillierte (der Vermieter ist Anwalt o.s.) Mietvertrag zugestellt.

Und auch hier lag dann wieder ... so ganz nebenbei ... eine "Anlage zum Mietvertrag" bei, die wir unterschreiben sollen.
Darin steht gleich unter Punkt eins:
" Sofern in der Wohnung die Warmwasseraufbereitung über elektr. Geräte (Durchlauferhitzer, Untertischgeräte etc.) ....erfolgt [was hier zutreffend ist], obliegt die Wartung dieser Geräte dem Mieter. Die Wartung und Entkalkung dieser Geräte muß der Mieter jährlich auf seine Kosten veranlassen. Der Vermieter kann den Nachweis der Wartung verlangen .........." Abkürzung ... und ich soll für Kosten bei Ersatz und Reparatur aufkommen.

Frage:
Hätte so etwas nicht in den Mietvertrag gehört? Ist es rechtens dies im Nachhinein unterschreiben zu lassen - also nachdem der Mietvertrag beidseitig unterschrieben ist/war.

Was kann die Konsequenz sein, wenn ich diese Anlage nicht unterschreibe?
Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Grundsätzlich sind Anlagen zum Mietvertrag zulässig und üblich. Diese sollten jedoch bereits im Mietvertrag erwähnt sein und werden erst wirksam mit Unterschrift der Anlage. Sofern Sie diese also nicht unterzeichnen, wird diese nicht Bestandteil des Mietvertrags.

Im Übrigen sei darauf hingewiesen, dass eine derartige Vereinbarung unwirksam wäre, sofern sie keine Preisobergrenze für die Wartungskosten beinhaltet (z.B. max. 85 Euro pro Jahr).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Nadiraschwili, Rechtsanwaltt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen